Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


6.3 Hämatopoetische Wachstumsfaktoren - Stimulation der Thrombopoese: Thrombopoetin (TPO) oder mpl-Ligand

Autor/en: H. Link
Letzte Änderung: 25.01.2006

Die Megakaryopoese wird ebenfalls durch Zytokine reguliert [Kaushansky K 1998]. Ihre Stimulation erfordert mindestens 2 Wachstumsfaktoren: Einer stimuliert die Megakaryozytenkolonien (Megakaryozytenkolonie-stimulierender-Faktor, MK-CSF) sowie Proliferation und Differenzierung der Megakaryozytenprogenitorzellen. Ein zweiter Faktor, Thrombopoetin, führt zur Ausreifung der Megakaryozyten. Ein Faktor wurde identifiziert, der an den Rezeptor bindet, der durch das c-mpl-Protoonkogen kodiert wird. Dieser Faktor wird Thrombopoetin (TPO) oder mpl-Ligand genannt [Kaushansky K 1998]. Er verfügt über diejenigen Eigenschaften, die einerseits dem MK-CSF (Proliferationsstimulation) und andererseits dem TPO zugeschrieben werden (Ausreifung). TPO erhöht die Zahl der megakaryopoetischen und anderer hämatopoetischen Progenitorzellen in vitro und in vivo und bewirkt deren Ausschwemmung vom Knochenmark in das Blut.

Diese Faktoren könnten zur Stimulation der Thrombozytopoese nach zytostatischer myelosuppressiver Chemotherapie das Arsenal der bisher bekannten hämatopoetischen Wachstumsfaktoren ergänzen. Allerdings ist die optimale Anwendung wegen der verzögerten Wirkung von TPO noch nicht definiert [Kuter DJ 2002]. Thrombopoetin ist klinisch noch nicht ausreichend entwickelt, sodass es nicht zur Verfügung steht.

Literaturreferenzen:

  • Kaushansky K.
    Drug therapy: Thrombopoietin.
    N Engl J Med 1998;339:746-754. PM:9731092
    [Medline]


  • Kuter DJ, Begley CG.
    Recombinant human thrombopoietin: basic biology and evaluation of clinical studies. Blood 2002;100:3457-3469. PM:12411315
    [Medline]


Bei ONKODIN publiziert in Kooperation mit "Deutscher Ärzte-Verlag"
Deutscher Ärzte-Verlag  Deutscher Ärzte-Verlag
[Mehr]