Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


6.2 Hämatopoetische Wachstumsfaktoren - Therapie der Anämie mit Erythropoetinen bei Krebs, malignem Lymphom oder Leukämie: Einleitung

Autor/en: H. Link
Letzte Änderung: 25.01.2006

Eine Anämie kommt bei Tumorpatienten häufig vor, jedoch ist wegen der multifaktoriellen Genese eine einzelne Ursache meist nur schwer zu finden. Klinisch ist die Anämie bedeutsam, weil sie den Allgemeinzustand und die Lebensqualität der Patienten signifikant beeinträchtigt. Eine Anämie verursacht oft ausgeprägte Fatigue-Symptome und Beschwerden - ausgelöst durch den Tumor selbst, durch eine Schädigung des Knochenmarks durch Strahlen- oder Chemotherapie oder durch einen Mangel an körpereigenem Erythropoetin, das die Erythropoese im Knochenmark stimuliert.

Bei ONKODIN publiziert in Kooperation mit "Deutscher Ärzte-Verlag"
Deutscher Ärzte-Verlag  Deutscher Ärzte-Verlag
[Mehr]