Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Kombination von Clofarabin und niedrig dosisiertem Cytarabin zur Behandlung von Patienten mit nach demethylierenden Substanzen rezidiviertem oder refraktärem Hochrisiko-MDS

Titel des Originals:

Clofarabine Plus Low-Dose Cytarabine for the Treatment of Patients with Higher-Risk Myelodysplastic Syndromes (MDS) Who Have Relapsed or Are Refractory to Hypomethylating Agent (HMA) Therapy

Abstract-Nr.:

534

Jahr:

2014

Original im Internet:

Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2014 124: Abstract 534

Autor/en:

Elias Jabbour, MD1, Koji Sasaki2*, Naval Daver1*, Naveen Pemmaraju, MD1, Nitin Jain, MD2, Tapan M. Kadia, MD1, Courtney D. DiNardo, MD1, Gautam Borthakur, MD1, Marina Konopleva, MD, PhD1*, Stefan H. Faderl, MD1, Susan O'Brien, MD2, Jorge Cortes1*, Hagop M. Kantarjian, MD1 and Guillermo Garcia-Manero, MD2

Institution/en:

1Department of Leukemia, The University of Texas MD Anderson Cancer Center, Houston, TX; 2Leukemia, The University of Texas MD Anderson Cancer Center, Houston, TX

Zusammenfassung des Berichts

Clofarabin in Kombination mit Niedrigdosis-Cytarabin wirkt bei MDS-Patienten mit Rezidiv nach hypomethylierenden Substanzen.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Patienten, die auf demethylierende Substanzen wie Azacytidin oder Decitabin nicht ansprechen oder nach der Therapie rezidivieren, haben eine schlechte Prognose. Clofarabin ist ein Nuklesoidanalogon für das eine Wirksamkeit als Einzelsubstanz beim MDS nachgewiesen wurde.

Fragestellung der Studie

Wirksamkeit und Verträglichkeit der Kombination von Niedrigdosis-Cytarabin und Clofarabin, gemessen an Ansprechen nach IWG-Kriterien und Überleben.

Art der Studie

Offene, monozentrische, nicht kontrollierte Phase-II-Studie

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

  • Erwachsene, klinisch stabile Patienten, refraktär oder rezidiviert nach mindestens 4 Zyklen Azacytidin oder Decitabin.
  • Induktion: Cytarabin 2x 20 mg/m2/Tag, Tage 1-7 plus Clofarabin 15 mg/m2/Tag, Tage 1-5.
  • Konsolidierung bei Ansprechen: Cytarabin 2x 20 mg/m2/Tag, Tage 1-5 plus Clofarabin 15 mg/m2/Tag, Tage 1-3, max.12 Zyklen à 28 Tage.

Ergebnisse, Toxizität

  • 52 Patienten waren für das Ansprechen auswertbar, das mediane Follow-up betrug 15,3 Monate.
  • Azacytidin-Vortherapie bei 75% der Patienten.
  • Gesamtansprechrate 48% (36% CR und CR mit inkompletter Erholung im Blutbild), Dauer des Ansprechens im Median 12 Monate.
  • 5 Patienten konnten im Verlauf allogen stammzelltransplantiert werden.
  • Medianes Gesamtüberleben lag bei 6,8 Monaten, bei Ansprechen auf die Therapie bei mehr als 12,4 Monaten.
  • Toxizität war akzeptabel mit Leberwerterhöhungen, Hautausschlag, Übelkeit, Kopfschmerzen, febrilen Neutropenien.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Die Kombination von Niedrigdosis-Cytarabin und Clofarabin scheint mit einer Ansprechrate von 48% wirksam und gut verträglich zu sein.

Kommentar / Beurteilung

Die Ergebnisse der Studie lassen trotz ihres präliminären Charakters die Kombination von Niedrigdosis-Cytarabin und Clofarabin als potenzielle Therapieoption für die ansonsten schlecht behandelbare Gruppe der auf Azacytidin/Decitabin refraktären/rezidivierten Patienten erscheinen. Prinzipiell ist diese Therapie auch in Deutschland verfügbar, wobei Clofarabin nur zur Behandlung der pädiatrischen ALL zugelassen ist.


Autor des Berichts:

Dr. med. Martin Wermke

Institution:

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, Medizinische Klinik und Poliklinik I, Fetscherstr. 74, 01307 Dresden

Letzte Änderung:

22.12.2014