Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Der Bruton-Tyrosinkinase-Inhibitor PCI-32765 ist bei vorbehandeltem Mantelzell-Lymphom als Monotherapie sehr aktiv. Vorläufige Ergebnisse einer Phase-II-Studie

Titel des Originals:

The Bruton’s Tyrosine Kinase Inhibitor PCI-32765 Is Highly Active As Single-Agent Therapy in Previously-Treated Mantle Cell Lymphoma (MCL): Preliminary Results of a Phase II Trial.

Abstract-Nr.:

442 *Highlight*

Jahr:

2011

Original im Internet:

Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2011 118: Abstract 442

Autor/en:

Luhua Wang, MD1, Peter Martin, MD2, Kristie A. Blum, MD3, Brad S. Kahl, MD4, Lauren S. Maeda, MD5, Ranjana H. Advani, MD6, Michael E. Williams, MD7, Simon Rule, MD8*, Sara Rodriguez9*, Ching-Fai Pang, PhD9*, Eric Hedrick, MD10and Andre Goy, MD11

Institution/en:

1Lymphoma/Myeloma, The University of Texas MD Anderson Cancer Center, Houston, TX; 2Department of Medicine, Division of Hematology-Oncology, Weill-Cornell Medical College, New York, NY; 3The Ohio State University, Columbus, OH; 4Department of Medicine-Hematology/Oncology, University of Wisconsin, Madison, WI; 5Department of Medicine, Division of Oncology, Stanford University Medical Center, Stanford, CA; 6Medicine/Oncology, Stanford University Medical Center, Stanford, CA; 7University of Virginia, Charlottesville, VA; 8Department of Haematology, Derriford Hospital, Plymouth, United Kingdom; 9Pharmacyclics, Sunnyvale, CA; 10Pharmacyclics, Inc, Sunnyvale, CA; 11John Theurer Cancer Center at Hackensack University Medical Center, Hackensack, NJ

Zusammenfassung des Berichts

Diese vorläufigen Daten der Phase-II-Studie des Bruton-Tyrosinkinase-Inhibitors PCI-32765 beim rezidivierten und refraktären Mantelzell-Lymphom zeigen, dass die Substanz gut verträglich ist und eine hohe Ansprechrate bewirkt.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Die "Bruton’s Tyrosinkinase" (BTK) ist ein zentrales Element des B-Zell-Rezeptor-Signal-Pathways. PCI-32765 ist ein oral applizierbarer irreversibler BTK-Inhibitor, der in malignen B-Zellen Apoptose induziert und die zelluläre Migration sowie die Adhäsionsfähigkeit inhibiert. In einer Phase-I-Studie mit PCI-32765 bei rezidivierten B-Zell-Malignomen erreichten 7 von 9 Patienten mit Mantelzell-Lymphom (MCL) eine objektive Response. Hier werden die vorläufigen Ergebnisse einer laufenden Phase-II-Studie mit einer Monotherapie mit PCI-32765 bei vorbehandeltem MCL berichtet.

Fragestellung der Studie

Ansprechraten, Toxizität

Art der Studie

Phase II

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem MCL ohne oder nach Bortezomib-Therapie (mindestens 2 Zyklen) wurden eingeschlossen. PCI-32765 wurde kontinuierlich oral in einer Dosis von 560 mg/Tag bis zum Progress verabreicht. Das Krankheitsansprechen wurde alle 2 Zyklen nach den 2007-NHL-IWG-Kriterien beurteilt.

Ergebnisse, Toxizität

48 Patienten (29 Bortezomib-naiv, 19 Bortezomib-vorbehandelt) wurden zwischen Februar und Juli 2011 eingeschlossen. Das mediane Alter war 67 Jahre. Die mediane Anzahl der Vortherapien war 2 (1-5). Fünf Patienten (13%) hatten schon eine autologe oder allogene Stammzelltransplantation erhalten. Sieben Patienten (15%) hatten einen Bulk.

In diesem Abstract wird hinsichtlich der Nebenwirkungen (Adverse-Events, AEs) über 39 Patienten berichtet, über die ausreichende Informationen vorhanden waren. 24 Patienten (12 Bortezomib-naiv, 12 Bortezomib-vorbehandelt) hatten zumindest eine Follow-up-Untersuchung und konnten hinsichtlich der Effektivität ausgewertet werden. Die Behandlung war gut verträglich, es gab keine Therapieabbrüche aufgrund von AEs. Die häufigsten AEs waren Grad 1 oder 2: Diarrhoe, Müdigkeit und Übelkeit. AEs größer Grad 3, die möglicherweise mit PCI-32765 in Verbindung stehen, traten bei 4/39 Patienten auf (11%). Schwere ("Serious") AEs (SAEs) traten bei 8/39 Patienten auf (21%); 2 SAEs (1 Hautausschlag, 1 febrile Neutropenie) wurden möglicherweise mit PCI-32765 in Verbindung gebracht. Ein Patient verstarb im Krankheitsprogress noch vor der ersten Gabe des Medikamentes.

Die Ansprechrate ("objective response rate", ORR) nach den IWG-Kriterien war 67% (16/24); die ORR in der Bortezomib-naiven Gruppe war 58% (7/12) und in der mit Bortezomib vorbehandelten Gruppe 75% (9/12).

Aktuell nehmen 35/39 Patienten weiterhin PCI-32765 ein, die Gründe für den Therapieabbruch bei 4 Patienten waren Krankheitsprogress (n=3) und Entscheidung des behandelten Arztes (n=1).

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Diese vorläufigen Daten der Phase-II-Studie des BTK-Inhibitors PCI-32765 beim rezidivierten und refraktären MCL zeigen, dass die Substanz gut verträglich ist und eine hohe Ansprechrate bewirkt.

Kommentar / Beurteilung

Sehr interessante Daten zu dem neuen BTK-Inhibitor PCI-32765 beim rezidivierten und refraktären MCL bei allerdings kleiner Fallzahl und sehr kurzem Follow-up. Die Ergebnisse müssen durch größere Phase-III-Studien bestätigt werden. Aufgrund der fehlenden Hämatotoxizität ist PCI-32765 möglicherweise ein interessanter Partner für Kombinationstherapien (z.B. mit Rituximab oder mit Rituximab plus Chemotherapie), dies müsste aber zunächst in kontrollierten Studien geprüft werden.


Autor des Berichts:

Priv.-Doz. Dr. med. Mathias Witzens-Harig

Institution:

Medizinische Klinik V (Hämatologie, Onkologie und Rheumatologie), Universität Heidelberg, INF 410, 69120 Heidelberg

Letzte Änderung:

22.12.2011



"Indolente Lymphome - Patho-
physiologie, Prognosefaktoren und aktuelle Therapieempfehl-
ungen", 2011; C. Buske, Stefan Mahlmann (Hrsg.); Buch online bei ONKODIN publiziert in Kooperation mit dem DÄV [Mehr]