Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


ASH-Berichte 2010 zu Non-Hodgkin-Lymphomen (follikuläre, andere indolente sowie Mantelzell-Lymphom)


Bortezomib plus Rituximab verglichen mit Rituximab alleine bei Patienten mit rezidivierten Rituximab-naiven oder -sensitiven Patienten mit follikulärem Lymphom, eine Phase-3-Studie (LYM3001)
Bortezomib plus Rituximab ist signifikant effektiver verglichen mit Rituximab alleine, allerdings mit nur geringem Vorteil. Bei Hochrisikopatienten ist der Unterschied wesentlich größer. Die zusätzliche Toxizität ist akzeptabel.

Abstract 857  |  Bertrand Coiffier |  Bericht vom: 27.12.2010, von: H. Link |  mehr...

90-Yttrium-Ibritumomab-Tiuxetan-Konsolidierung bei fortgeschrittenem follikulären Lymphom in erster Remission: Aktualisierte Ergebnisse der internationalen, randomisierten Phase-III-"First-Line-Indolent-Trial" (FIT) mit 414 Patienten nach einer medianen Nachbeobachtungszeit von 66,2 Monaten
Eine 90Y-Ibritumomab-Tiuxetan-Konsolidierung bei Patienten mit follikulärem NHL in erster partieller oder kompletter Remission nach Chemotherapie verlängert signifikant das progressionsfreie Überleben und die Zeit bis zur Notwendigkeit einer Rezidivtherapie ohne Einfluss auf das Gesamtüberleben.

Abstract 594  |  Anton Hagenbeek |  Bericht vom: 19.12.2010, von: F. Hartmann |  mehr...

90-Yttrium-Ibritumomab-Tiuxetan als Erstlinientherapie bei follikulärem Lymphom. Erste Ergebnisse einer internationalen klinischen Phase-II-Studie
90-Yttrium-Ibritumomab-Tiuxetan stellt eine wirksame und gut verträgliche Erstlinientherapieoption beim follikulären Lymphom insbesondere bei FLIPI-Index "low-intermediate" dar.

Abstract 593  |  Christian W. Scholz |  Bericht vom: 19.12.2010, von: F. Hartmann |  mehr...

3x R-CHOP im Wechsel mit 3x R-DHAP gefolgt von einer Hochdosis-Ara-C enthaltenden myeloablativen Therapie plus einer autologen Stammzelltransplantation (ASZT) ist 6x R-CHOP plus einer myeloablativen Radiochemotherapie plus einer ASZT überlegen. Ergebnisse der MCL-Younger-Studie des Europäischen Mantelzell-Lymphom-Netzwerks
Bei Patienten unter 65 Jahre mit neu diagnostiziertem Mantelzell-Lymphom (MCL) führt die Hinzunahme von Hochdosis Ara-C zu R-CHOP plus ASZT zu einer Erhöhung der Anzahl der kompletten Remissionen und einer verlängerten Zeit bis zum Therapieversagen (TTF), aber nicht zu einer Verbesserung des Gesamtüberlebens bei Erhöhung der Toxizität.

Abstract 110  |  Olivier Hermine |  Bericht vom: 17.12.2010, von: M. Witzens-Harig |  mehr...

Bendamustin mit Rituximab versus Fludarabin mit Rituximab für Patienten mit rezidivierten follikulären, indolenten oder Mantelzell-Lymphomen - Endergebnisse der randomisierten Phase-III-Studie NHL-2-2003 im Namen der StiL (Studiengruppe indolente Lymphome, Deutschland)
Bei rezidivierten und refraktären follikulären, indolenten Lymphomen und Mantelzel-Lymphom ist die Therapie mit Bendamustin-Rituximab signifikant effektiver als mit Fludarabin-Rituximab.

Abstract 856  |  Mathias J Rummel |  Bericht vom: 17.12.2010, von: H. Link |  mehr...

Randomisierte "Intergroup"-Studie zur Wirksamkeit von Rituximab versus Beobachtung bei Patienten mit asymptomatischem follikulären Lymphom im Stadium II, III und IV ohne Tumorbulk (Grad 1, 2 und 3a): eine präliminäre Analyse
Die primäre Rituximab-Therapie asymptomatischer Patienten mit follikulärem Lymphom verzögert die Zeit bis zur Chemotherapie signifikant.

Abstract 6  |  Kirit M Ardeshna |  Bericht vom: 17.12.2010, von: C. Buske |  mehr...

Keine erhöhte Rate therapiebedingter myelodysplastischer Syndrome (MDS) und Sekundärtumoren nach Bendamustin-Therapie verglichen mit anderen Anti-Lymphom-Regimen beim indolenten Non-Hodgkin-Lymphom
Nach Bendamustin-Rituximab traten in zwei Studien vergleichbare Raten sekundärer Neoplasien auf wie bei den Vergleichstherapien CHOP-R und F-R.

Abstract 3090  |  Mathias J. Rummel |  Bericht vom: 14.12.2010, von: H. Link |  mehr...