Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


ASH-Berichte 2010 zu aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen


Randomisierte Intergroup-Studie in der Behandlung junger Patienten ( unter 61 Jahren) mit einem diffus-großzelligen B-NHL mit einem CHOP-ähnlichen Regime mit oder ohne Rituximab: 6-Jahres-Verlaufsdaten (MInT)
Die Auswertung zeigt eine Persistenz der Überlebensverbesserung durch die Hinzunahme von Rituximab zu einer CHOP-artigen Chemotherapie nach 6 Jahren Nachbeobachtungszeit.

Abstract 111  |  Michael Pfreundschuh |  Bericht vom: 29.12.2010, von: R. Mahlberg |  mehr...

Eine prospektive randomisierte Studie, die eine dosisintensive Therapie mit R-ACVBP mit Standard-R-CHOP bei jungen Patienten mit diffus-großzelligem B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphom vergleicht (GELA-Studie LNH03-2B)
In dieser randomisierten Studie zeigte sich eine dosisintensivierte Immunchemotherapie mit R-ACVBP dem R-CHOP-21 überlegen.

Abstract 109  |  Christian Recher |  Bericht vom: 27.12.2010, von: R. Mahlberg |  mehr...

ZNS-Erkrankung bei Patienten unter 61 Jahren mit aggressivem Lymphom in Studien der DSHNHL und der MInT-Studie
Patienten mit aggressivem Lymphom und aaIPI von 0 und 1 haben nur ein sehr geringes Risiko eines ZNS-Befalls. Patienten mit aaIPI von 2 und 3 haben ein Risiko eines ZNS-Ereignisses von 6,4 bzw 7,4%. Rituximab reduziert das Risiko für ein ZNS-Ereignis bei Patienten, die mit R-CHOP oder R-CHOEP behandelt werden (RR=0,3; p=0,03). Die MegaCHOEP-Hochdosistherapie und die intrathekale MTX-Prophylaxe können die Inzidenz eines ZNS-Ereignisses bei diesem Risikokollektiv nicht senken.

Abstract 112  |  Norbert Schmitz |  Bericht vom: 23.12.2010, von: M. Witzens-Harig, R. Mahlberg |  mehr...

Rituximab und dosisreduzierter CHOP (R-mini-CHOP) für Patienten über 80 Jahre mit diffus-großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL)
Rituximab und dosisreduzierter CHOP (R-mini-CHOP) bei Patienten über 80 Jahre mit diffus-großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) erreicht ein progressionsfreies 2-Jahres-Überleben von 47,4% und ein 2-Jahres-Gesamtüberleben von 58,9%. Haupttoxizität war die Neutropenie (Grad 3 bis 4 bei 39% der Patienten).

Abstract 853  |  Frederic Peyrade |  Bericht vom: 17.12.2010, von: M. Witzens-Harig |  mehr...