Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Eine prospektive randomisierte Studie, die eine dosisintensive Therapie mit R-ACVBP mit Standard-R-CHOP bei jungen Patienten mit diffus-großzelligem B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphom vergleicht (GELA-Studie LNH03-2B)

Titel des Originals:

A Prospective Randomized Study Comparing Dose Intensive Immunochemotherapy with R-ACVBP vs Standard R-CHOP In Younger Patients with Diffuse Large B-Cell Lymphoma (DLBCL). Groupe d’Etude Des Lymphomes De l’Adulte (GELA) Study LNH03-2B

Abstract-Nr.:

109

Jahr:

2010

Original im Internet:

Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2010 116: Abstract 109

Autor/en:

Christian Recher, Bertrand Coiffier, MD, PhD2, Corinne Haioun, MD3*, Christophe Fermé, MD4*, Thierry Jo Molina, MD5*, Olivier Casasnovas, MD6*, Christian Gisselbrecht, MD7, Andre Bosly, MD8, Guy Laurent, MD1, Franck Morschhauser, MD, PhD9*, Herve Ghesquieres, MD10*, Fabrice Jardin, MD, PhD11*, Serge Bologna, MD12*, Christophe Fruchart, MD13*, Danielle Canioni, MD14, Bernadette Corront, MD15*, Jean Gabarre, MD16*, Christophe Bonnet, MD17*, Maud Janvier, MD18 and Herve Tilly, MD19

Institution/en:

1Hematology, CHU de Toulouse, Toulouse, France; 2Hematology Service, Hospices Civils de Lyon, Lyon, France; 3Hematology, Hôpital Henri Mondor, Créteil, France; 4Institut Gustave Roussy, Villejuif, France; 5Pathology, Hôpital Hotel-Dieu, Paris, France; 6Hematology, CHU de Dijon, Dijon, France; 7Hospital Saint Louis, Institut Hematologie, Paris, France; 8Hematology, UCL Mont Godinne, Yvoir, Belgium; 9Hôpital Claude Huriez, Lille, France; 10Hematology, Centre Léon Bérard, Lyon, France; 11Hematology, Centre Henri Becquerel, Rouen, France; 12Hematology, Centre hospitalier Nancy-Brabois, Vandoeuvre, France; 13Hematology, Centre François Baclesse, Caen; 14Pathology, Hôpital Necker, Paris, France; 15Centre Hospitalier d'Annecy, Annecy, France; 16Service d'Hematologie clinique, Hopital Pitie-Sapletriere, Paris, France; 17Centre Hospitalier et Universitaire de Liège, Liège, Belgium; 18Institut Curie - Hôpital Rene Huguenin, Saint-Cloud, France; 19Centre Henri Becquerel, Rouen, France

Zusammenfassung des Berichts

In dieser randomisierten Studie zeigte sich eine dosisintensivierte Immunchemotherapie mit R-ACVBP dem R-CHOP-21 überlegen.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Zwei Studien in der Ära vor Rituximab zeigten eine Überlegenheit einer dosisintensivierten Therapie mit ACVBP versus CHOP.

Fragestellung der Studie

Im Jahr 2003 initiierte die GELA eine Phase-III-Studie, die die Immunchemotherapie R-ACVBP mit R-CHOP bei jungen Patienten mit großzelligem B-NHL und einem aaIPI von 1 vergleicht.
Primärer Endpunkt war das ereignisfreie Überleben ("event-free survival", EFS); sekundäre Endpunkte: Ansprechrate, progressionsfreies Überleben, krankheitsfreies Überleben bei Patienten mit (unbestätigter)kompletter Remission (CR/CRu), Gesamtüberleben, neuro-meningeale Rezidivrate und Toxizität.

Art der Studie

Multizentrische randomisierte Phase-III-Studie

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Von 12/03 bis 12/08 wurden 380 Patienten aus 73 Zentren in die Studie aufgenommen. 196 in den Arm R- ACVBP und 184 in den R-CHOP-Arm.

Der R-ACVBP-Arm besteht aus 4 Induktionszyklen in 2-wöchigem Abstand: Rituximab 375 mg/m2 Tag 1, Doxorubicin 75 mg/m2 Tag 1, Cyclophosphamid 1200 mg/m2 Tag 1, Vindesin 2 mg/m2 Tag 1+5, Bleomycin 10 mg Tag 1+5, Prednison 60 mg/m2 Tag 1-5 und i.th MTX 15 mg Tag 2, G-CSF Tag 6-13.
Anschließende sequenzielle Konsolidierungstherapie: 2 Zyklen MTX 3 g/m2 Tag 1+15 mit Leukovorinrescue, 4 Zyklen R-IFM-VP16 (Rituximab 375 mg/m2, Etoposid 300 mg/m2 , Ifosfamid 1500 mg/m2) und anschließend 2 Zyklen ARA-C 100 mg/m2 sc. für 4 Tage.

Standard R-CHOP (Rituximab, Cyclophosphamid, Doxorubicin, Vincristin, Prednison) wurde alle 3 Wochen für 8 Zyklen verabreicht plus i.th MTX an Tag 1 der ersten 4 Zyklen.
Eine Strahlentherapie wurde in beiden Armen nicht gegeben.

Ergebnisse, Toxizität

Mittleres Alter 47 Jahre; gleiche Verteilung der Risikoparameter auf beide Arme; mediane Nachbeobachtung 44 Monate; bei 344 Patienten Referenzpathologie.
Ansprechrate: 90,3% R-ACVBP und 88,5% R-CHOP; CR (CR und CRu): 82,7 R-ACVBP und 80,3% R-CHOP; 3-Jahres EFS: 80,9% mit R-ACVBP und 66,7% mit R-CHOP (Hazard-Ratio (HR) 0,559; p=0,0035); Gesamtüberleben nach 3 Jahren: 92,2% mit R-ACVBP und 83,8% mit R-CHOP (HR 0,439; p=0,0071).

Patienten mit R-ACVBP hatten mehr schwerwiegende unerwünschte Ereignisse (SAE) mit 42% versus 15%. Todesfälle 3 mit R-ACVBP und 2 mit R-CHOP.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Durch die dosisintensivierte Therapie mit R-ACVBP konnten signifikant das ereignisfreie, krankheitsfreie und Gesamtüberleben im Vergleich zu R-CHOP verbessert werden. Die Nebenwirkungsrate, insbesondere die Hämatotoxizität, ist erhöht aber beherrschbar.

Kommentar / Beurteilung

Die MInT-Studiengruppe konnte ebenfalls bei unter 60-jährigen Patienten und einer Nachbeobachtungszeit von 6 Jahren zeigen, dass das progressionsfreie und Gesamtüberleben nach einer multivariaten Analyse von Rituximab, dem aaIPI sowie dem Vorhandensein eines Bulk beeinflusst wurde. Diese Studiengruppe konnte somit eine sehr günstige Risikogruppe (aaIPI = 0, kein Bulk) von einer weniger günstigen Risikogruppe (aaIPI = 1, +/- Bulk) trennen (ONKODIN ASH-Report 2010 Abstr. 111). Betrachtet man die Daten dieser ungünstigeren Risikogruppe beider Studiengruppen, so ist 6x R-CHOP der MInT-Gruppe 8x R-CHOP der GELA-Gruppe überlegen, und R-ACVBP zeigt sich 6x R-CHOP als gleichwertig. Hierbei stellt sich die Frage nach der Rolle der Strahlentherapie, die in der aktuellen Unfolder-Studie der DSHNHL geprüft wird. In der Studie der GELA wurde kein Bestrahlung angewendet.


Autor des Berichts:

Dr. med. Rolf Mahlberg

Institution:

Leiter des onkologischen Zentrums, Innere Medizin I, Mutterhaus der Borromäerinnen, Eldstr.16, 54290 Trier

Letzte Änderung:

27.12.2010



Externe LinksExterne Links
Deutsche Studiengruppe Hochmaligne Non-Hodgkin-Lymphome (DSHNHL)
mehr Mehr