Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


5-Azacytidin und Valproinsäure zur Therapie des Myelodysplastischen Syndroms mit hohem Risiko

Titel des Originals:

Treatment of Poor Risk Myelodysplastic Syndromes and Acute Myeloid Leukemia with a Combination of 5-Azacytidine and Valproic Acid

Abstract-Nr.:

3639

Jahr:

2008

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

Andrea Kündgen, Gesine Bug, Oliver G. Ottmann, Detlef Haase, Barbara Hildebrandt, Kerstin Habersang, Ariane Dienst, Rainer Haas, Ulrich Germing, and Norbert Gattermann

Institution/en:

Department of Hematology, Oncology and Clinical Immunology, Heinrich-Heine University, Duesseldorf, Germany; Department of Medicine, Hematology/Oncology, University Hospital Frankfurt, Frankfurt a.M., Germany; Hematology and Oncology, University of Goettingen, Goettingen, Germany; Human Genetics, University of Düsseldorf, Düsseldorf, Germany

Zusammenfassung des Berichts

Die Kombination von 5-Azacytidin und Valproinsäure hat eine klinische Wirksamkeit und führt zu rascherem Ansprechen, sie ist für die Routineanwendung noch nicht geeignet.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

5-Azacytidin, eine Substanz zur DNA-Methylierung, verbessert das Überleben bei Patienten mit Hochrisiko-MDS. In vitro wurde ein Synergismus mit Inhibitoren der Histon-Deacetylasen (HDAC) beschrieben. Das Antiepileptikum Valproinsäure ist ein HDAC-Inhibitor. Es gibt Hinweise auf eine klinische Wirksamkeit. Die optimale Dosierung und Schema sind noch unklar.

Fragestellung der Studie

Es gibt in vitro und klinische Daten, dass die Addition von Valproinsäure zu 5-Azacytidin die Wirksamkeit steigert.

Art der Studie

Phase II

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

  • Dosierungen:
    Valproinsäure:
    Orale Dauertherapie, um Serumkonzentrationen von 80-110 µg/l zu erzielen.
    5-Azacytidin: 100 mg/m2/Tag für 5 Tage alle 28 Tage
  • 24 Patienten wurden behandelt, medianes Alter 73 (59-87) Jahre.
  • Diagnosen: 7 RAEB, 3 RAEB-T, 11 AML, 3 CMML (nach FAB)
  • IPSS-Score: intermediate II oder hoch.

Ergebnisse, Toxizität

  • Anzahl der Zyklen: median 5 (1-17) Zyklen.
  • Ansprechquote: 33%, 1 Komplettremission (CR), 1 CRi (CR mit noch anhaltender Zytopenie im peripherem Blut), 5 partielle Remission (PR), 1 Patient mit hämatologischer Verbesserung.
  • 5 weitere Patienten mit stabiler Erkrankung.
  • Bestes Ansprechen bei nicht vorbehandelten Patienten mit 10-30% Knochenmark-Blasten.
  • Zytogenetische Remissionen wurden bei 6 Patienten erreicht.
  • Von 7 Patienten mit Chromosom 7 Abnormalitäten sprachen 4 an.
  • Die mediane Ansprechdauer ist noch nicht erreicht, das mediane Überleben betrug 9 (1-20) Monate.
  • Nebenwirkungen: ZNS-Effekte mit Dosisreduktion bei 8 und Absetzen der Therapie bei 2 Patienten.
  • Myelosuppression bei allen Zyklen.

(Daten nach dem Poster aktualisiert.)

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Zukünftige Studien erfolgen mit 75 mg/m2 5-Azacytidin/Tag für 5 Tage. Die Kombination scheint bei manchen Patienten ein früheres Ansprechen zu bewirken. Patienten mit stabiler Erkrankung sollten so lange wie möglich behandelt werden.

Kommentar / Beurteilung

Die Kombination aus Valproinsäure und 5-Azacytidin ist theoretisch interessant. Für die Kombination im klinischen Alltag reichen diese Ergebnisse nicht aus. Es sind prospektive kontrollierte Studien erforderlich.


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. Hartmut Link

Institution:

Medizinische Klinik I, Westpfalz-Klinikum, 67653 Kaiserslautern

Letzte Änderung:

21.12.2008


Ergänzende Literaturreferenz/en:

  • Andres O. Soriano, Hui Yang, Stefan Faderl, Zeev Estrov, Francis Giles, Farhad Ravandi, Jorge Cortes, William G. Wierda, Souzanne Ouzounian, Andres Quezada, Sherry Pierce, Elihu H. Estey, Jean-Pierre J. Issa, Hagop M. Kantarjian, and Guillermo Garcia-Manero.
    Safety and clinical activity of the combination of 5-azacytidine, valproic acid, and all-trans retinoic acid in acute myeloid leukemia and myelodysplastic syndrome.
    Blood, 1 October 2007, Vol. 110, No. 7, pp. 2302-2308
    [Artikel]