Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Wirksamkeit von Romiplostim bei Patienten mit myelodysplastischem Syndrom, die eine Behandlung mit 5-Azacytidin erhalten

Titel des Originals:

Effect of Romiplostim in Patients (pts) with Low or Intermediate Risk Myelodysplastic Syndrome (MDS) Receiving Azacytidine.

Abstract-Nr.:

224

Jahr:

2008

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

Hagop Kantarjian, Peter Greenberg, Ronald Paquette, Eunice Wang, Janice Gabrilove, Guillermo Garcia-Manero, Julie Gray, Kuolung Hu and Janet Franklin

Institution/en:

Leukemia Department, University of Texas MD Anderson Cancer Center, Houston, TX

Zusammenfassung des Berichts

Romiplostim (AMG531) kann bei MDS-Patienten mit niedrigem Krankheitsrisiko, die eine Therapie mit 5-Azacytidin erhalten, die Schwere der therapieassoziierten Thrombozytopenie sowie die Komplikationen durch Blutungen vermindern.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Patienten, die mit demethylierenden Substanzen behandelt werden, erleiden regelmäßig schwere Hämatotoxizität. Dies kann zu Verzögerungen in der MDS-spezifischen Therapie führen.

Fragestellung der Studie

Kann die Anwendung von Romiplostim (AMG531, stimulierender "Peptibody" gegen c-mpl) die Inzidenz und die Schwere der therapieassoziierten Thrombopenie bei MDS-Patienten unter 5-Azacytidin-Behandlung vermindern?

Art der Studie

Phase II, doppelblind, randomisiert, placebokontrolliert

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

  • 5-Azacytidin 75 mg/m² 7 Tage, dann 21 Tage Pause.
  • Romiplostim 500 µg oder 750 µg s.c. pro Woche.
  • Insgesamt 40 Patienten (Interimsanalyse).

Ergebnisse, Toxizität

  • Dosisabhängige Senkung der thrombozytopenen Ereignisse in den Romiplostim-Gruppen.
  • Reduktion der erforderlichen Thrombozytentransfusionen in den Romiplostim-Gruppen.
  • Anhebung des Niveaus des Thrombozytennadirs nach 5-Azacytidin-Behandlung in den Romiplostim-Gruppen.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Romiplostim kann die Inzidenz von klinisch signifikanten thrombozytopenen Ereignissen bei Patienten mit MDS unter Therapie mit 5-Azacytidin senken. Dadurch wird die Anzahl von erforderlichen Thrombozytenkonzentraten verringert. Romiplostim ist gut verträglich bei MDS-Patienten.

Kommentar / Beurteilung

Romiplostim ist wirksam bei MDS-Patienten mit therapieassoziierter Thrombopenie; die Auswahl der Patientengruppe (IPSS LOW und INT-1) für die 5-Azacytidin-Therapie ist fraglich. Die Nebenwirkungen der kombinierten Therapie sind akzeptabel.


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. Wolf-K. Hofmann

Institution:

Medizinische Klinik III, Charité - Campus Benjamin Franklin, Hindenburgdamm 30, 12203 Berlin

Letzte Änderung:

21.12.2008