Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Ofatumumab (HuMax-CD20), ein neuer monoklonaler CD20-Antikörper, ist aktiv in der Behandlung von Patienten mit refraktärer CLL auf Fludarabin und Alemtuzumab und auch "bulky" Fludarabin-refraktärer Erkrankung: Ergebnisse einer geplanten Interimsanalyse einer internationalen Pilotstudie

Titel des Originals:

Ofatumumab (HuMax-CD20), a novel CD20 monoclonal antibody, is an active treatment for patients with CLL refractory to both fludarabine and alemtuzumab or bulky fludarabine-refractory disease: Results from the planned interim analysis of an international pivotal trial

Abstract-Nr.:

328

Jahr:

2008

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

Anders Osterborg, Anders Osterborg, Thomas J. Kipps, Jiri Mayer, Stephan Stilgenbauer, Catherine D Williams, Andrzej Hellmen, Tadeusz Robak, Richard R Furman, Peter Hillmen, Marek Trneny, Martin J.S. Dyer, Swaminathan Padmanabhan, Tomas Kozak, Geoffrey Chan, Randy L Davis, Nedjad Losic, Charlotte A. Russell, Magdalena Piotrowska, Joris Wilms, and William G. Wierda

Institution/en:

Deptartment of Hematology, Karolinska Hospital, Stockholm, Sweden; Moores UCSD Cancer Center, Univ. of California, San Diego, La Jolla, CA, USA; Hematology/Oncology, University Hospital Brno, Brno, Czech Republic; Internal Medicine III, University of Ulm, Ulm, Germany; Centre for Clinical Haematology, Nottingham University Hospitals, Nottingham, United Kingdom; Department of Hematology, Medical University of Gdansk, Gdansk, Poland; Department of Hematology, Medical University of Lodz, Lodz, Poland; Department of Hematology/Oncology, Weill Cornell Medical College, New York, NY, USA; Department of Haematology, St James’ Institute of Oncology, Leeds; First Department of Medicine, Charles University General Hosp., Prague, Czech Republic; MRC Toxicology Unit, Leicester University, Leicester; Cancer Therapy and Research center, UTHSCSA, San Antonio, TX, USA; Department Of Clinical Hematology, University Hospital Kralovske Vinohrady, Prague, Czech Republic; GlaxoSmithKline, Collegeville, PA, USA; GlaxoSmithKline, Durham, NC, USA; Genmab, Copenhagen, Denmark; Department of Hematology, Klinika Hematologii CMUJ, Krakow, Poland; MD Anderson Cancer Centre, University of Texas, Houston, TX, USA

Zusammenfassung des Berichts

Der Antikörper zeigt bei diesem Hochrisikokollektiv überraschende Ansprechraten.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Neuer humaner CD20-Antiköper, der in vitro Ansprechraten auch bei niedriger CD20-Expression gezeigt hat und effektiver als Rituximab zu sein scheint. Er erkennt ein anderes Epitop als Rituximab.

Fragestellung der Studie

Primär: Gesamtansprechrate; sekundär: Gesamtüberleben und Sicherheit.

Art der Studie

Multizentrisch

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Ofatumumab: Tag 1 300 mg, weitere Gaben (Dosen 2-12) 2000 mg.

Ergebnisse, Toxizität

Gesamtansprechen in dem doppelrefraktären Arm: 58% und im ´"bulky" Arm 47%. Keine CR (komplette), keine nCR (beinahe komplette Remission).

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Ofatumumab zeigt Ansprechen in diesem vorbehandelten Patientenkollektiv. Wird gut toleriert und zeigte keine unerwarteten Nebenwirkungen.

Kommentar / Beurteilung

Wirksame Substanz, die in den nächsten Jahren in verschiedenen Indikationen weiter untersucht werden wird.


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. Michael Kiehl

Institution:

Klinikum Frankfurt (Oder) GmbH, Medizinische Klinik I, Müllroser Chaussee 7, 15236 Frankfurt (Oder)

Letzte Änderung:

23.12.2008