Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Reduzierte Therapie für Patienten mit einer akuten Promyelozytenleukämie (APL): Wirksamkeit eines einzelnen Konsolidierungstherapiezyklus basierend auf Arsen

Titel des Originals:

Minimizing Therapy for Patients with Acute Promyelocytic Leukemia: Efficacy of Single Cycle of Arsenic-Based Consolidation Therapy

Abstract-Nr.:

1932

Jahr:

2008

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

Steven D. Gore, Lawrence Morris, Ivana Gojo, Marcel P. Devetten, Katarzyna Jamieson, Mikkael A. Sekeres, Robert J. Arceci, Robert L. Redner, Tianna Dauses, Esther L Schachter-Tokarz, Ibitayo Owoeye, and Robert E. Gallagher

Institution/en:

The Sidney Kimmel Comprehensive Cancer Ctr. at Johns Hopkins, Baltimore, MD; BMT Group of Georgia, Atlanta, GA; University of Maryland Medical Center, Baltimore, MD; Lied Transplant Center 8718, UNMC, Omaha, NE; University of Florida, Gainesville, FL; Hematologic Oncology and Blood Disorders R35, Cleveland Clinic, Cleveland, OH; Bunting-Blaustein Cancer Research Building, Sidney Kimmel CCC at Johns Hopkins, Baltimore, MD; Hematology/Oncology, University of Pittsburgh, Pittsburgh, PA; Oncology, Albert Einstein School of Medicine, Bronx, NY; Montefiore Medical Center, Bronx, NY

Zusammenfassung des Berichts

Die Ergebnisse legen nahe, dass die Addition von Arsentrioxid (ATO) zur Chemokonsolidierungstherapie bei APL-Patienten eine Reduktion sowohl der Anzahl der Konsolidierungszyklen als auch der Intensität erlaubt, ohne dabei die Heilungsrate negativ zu beeinflussen.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

  1. Basierend auf der extrem hohen Wirksamkeit von Arsentrioxid (ATO) als Monosubstanz bei der Reinduktionstherapie, sollte die Wirksamkeit von ATO in Kombination mit Cytarabin/Daunorubicin als Konsolidierung untersucht werden, wodurch sowohl repetitive Konsolidierungszyklen als auch die anthrazyklinhaltige Therapie reduziert werden sollten.
  2. Durch die Pilotstudie gab es einen Hinweis darauf, dass ein einzelner Zyklus intensiver Konsolidierungstherapie (Cytarabin 0,667 g/m2/Tag i.v., Tag 1-3; Daunorubicin 60 mg/m2/Tag, Tag 1-3; Etoposid 400 mg/m2/Tag i.v. über 6h, Tag 8-10) mit All-trans-Retinsäure (ATRA) als konsekutiver oraler Erhaltungstherapie gegenüber einer konventionellen Therapie mit mehreren Konsolidierungszyklen keinen negativen Effekt auf das krankheitsfreie Überleben hat.

    Fragestellung der Studie

    Wirksamkeitsnachweis, Nebenwirkungen; Zielkriterium: Reduktion der Exposition gegenüber Anthrazyklinen, Reduktion der Anzahl an Konsolidierungstherapiezyklen.

    Art der Studie

    Phase-II-Studie

    Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

    • Induktion: ATRA (60 Tage) + Daunorubicin 60 mg/m² Tag 4, 6, 8.
    • Konsolidierung: Cytarabin 0,667 g/m²/Tag i.v., Tag 1-3; Daunorubicin 60 mg/m²/Tag, Tag 1-3; ATO 0,15 mg/kg à 30 Gaben (Beginn: Tag 8, 5x pro Woche).
    • Orale Erhaltungstherapie mit ATRA.

    Ergebnisse, Toxizität

    Konsolidierungstherapie: n=37 Patienten, kein "serious adverse event" (SAE); Follow-up: 1,8 Jahre (Median); Gesamtüberleben: 90,5%, krankheitsfreies Überleben: 92,9%, ereignisfreies Überleben: 83,6%; 1 ZNS-Rezidiv.
    9/24 Patienten zeigten eine Abnahme der Ejektionsfraktion (EF) von >/= 10%, davon 3 Patienten mit einer EF-Abnahme von >20% (bioptisch gesicherte anthrazyklininduzierte Kardiomyopathie bei 2 Patienten).

    Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

    Die Addition von ATO zur Konsolidierungstherapie ermöglicht eine Reduktion der Therapieintensität und Anzahl der Zyklen, ohne dabei die Heilungsrate negativ zu beeinflussen.

    Kommentar / Beurteilung

    Diese Studie betont die Notwendigkeit und Möglichkeit, die Therapie bei der APL durch die Kombination von ATO/ATRA bei der Konsolidierung weiter zu verbessern und sowohl Dosis als auch Zyklen der konventionellen Therapie zu reduzieren.


Autor des Berichts:

Dr. med. Sabine Kayser, Dr. med. Richard F. Schlenk

Institution:

Universitätsklinikum Ulm, III. Medizinische Klinik, Albert-Einstein-Allee 23, 89081 Ulm

Letzte Änderung:

31.12.2008