Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Effektivität einer dreitägigen Therapie mit niedrig dosiertem 5-Azacytidin, gefolgt von Donorlymphozyten-Infusionen (DLI) bei älteren Patienten mit AML-/MDS-Rezidiv nach allogener Stammzelltransplantation

Titel des Originals:

Efficacy of a 3-Day, Low-Dose Treatment with 5-Azacytidine Followed by Donor Lymphocyte Infusions (DLI ) in Older AML/MDS Patients Relapsed after Allografting

Abstract-Nr.:

3248

Jahr:

2008

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

Michael Lübbert, Ralph M. Waesch, Reinhard Marks, Björn Rüter, Hartmut Bertz and Juergen Finke

Institution/en:

Dept. of Hematology/Oncology, University Medical Center, Freiburg, Germany

Zusammenfassung des Berichts

22 Patienten mit AML- oder MDS-Rezidiv nach allogener Stammzelltransplantation wurden mit 5-Azacytidin und 16 von ihnen auch zusätzlich mit Donorlymphozyten-Infusionen behandelt. Bei 5 Patienten konnte das Rezidiv kontrolliert werden, 9 Patienten erhielten eine zweite allogene Transplantation. Diese Therapie zeigt eine Wirksamkeit bei diesen Hochrisiko-Patienten. Eine Dosissteigerung von 5-Azacytidin scheint angezeigt. Die Wirksamkeit der DLI-Monotherapie konnte mit 5-Azacytidin gesteigert werden.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Die Donorlymphozyten-Infusion (DLI) ist die Standardtherapie beim Rezidv nach allogener Stammzelltransplantation. Neben der zytotoxischen Wirkung können die DNA-demethylierenden Azanucleoside auf malignen Zellen HLA-Moleküle und Keimbahn-Tumorantigene hochregulieren. Sie sind daher eine rationale Therapieoption beim Rezidiv nach allogener Stammzelltransplantation.

Fragestellung der Studie

Effektivität der Therapie mit 5-Azacytidin und DLI beim AML- oder MDS-Rezidiv.

Art der Studie

Phase II

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Patienten: 20 AML, 2 CMML mit Rezidiv nach allogener Transplantation; medianes Alter 62 Jahre (Spanne 28-75). Therapie: 5-Azacytidin 3 Tage mit 100 mg/Tag s.c., und wenn möglich DLI 1-2 Wochen später.

Ergebnisse, Toxizität

22 Pptienten erhielten 55 Kurse 5-Azacytidin, im Median 2 pro Patient.16 von 22 Patienten (73%), erhielten auch DLI. Eine klinisch relevante Neutropenie trat bei 3 Patienten auf.
Bei 5 Patienten konnte das Rezidiv kontrolliert und ein stabiler gemischter Chimärismus erreicht werden.
15 Patienten sprachen nicht an. 9 von 22 erhielten eine zweite allogene Transplantation, von denen 7 am Leben sind.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Diese Therapie zeigt eine Wirksamkeit bei diesen Hochrisiko-Patienten. Eine Dosissteigerung von 5-Azacytidin scheint angezeigt. Die Wirksamkeit der DLI-Monotherapie konnte mit 5-Azacytidin gesteigert werden.

Kommentar / Beurteilung

Ein interessanter Ansatz, die Immuntherapie mit epigenetischer Chemotherapie zu kombinieren. Prospektive Vergleichsstudien sind erforderlich.


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. Hartmut Link

Institution:

Medizinische Klinik I, Westpfalz-Klinikum, 67653 Kaiserslautern

Letzte Änderung:

21.12.2008