Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Der orale Syk-Inhibitor Fostamatinib Disodium (FosD) ist gut verträglich und zeigt signifikante klinische Aktivität beim rezidivierten und refraktären diffus-großzelligen B-Zell-Lymphom und bei der CLL

Titel des Originals:

Fostamatinib Disodium (FosD), An Oral Inhibitor of Syk, Is Well-Tolerated and Has Significant Clinical Activity in Diffuse Large B Cell Lymphoma (DLBCL) and Chronic Lymphocytic Leukemia (SLL/CLL)

Abstract-Nr.:

3

Jahr:

2008

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

Jonathan W. Friedberg, Jeff Sharman, Julia Schaefer-Cutillo1, Patrick B. Johnston, Sven De Vos, Ann LaCasce, John P. Leonard, Larry D. Cripe, Rajni Sinha, Stephanie A. Gregory, John Sweetenham, Julie M. Vose, Ann M Lowe, R. Levy and Margaret A. Shipp

Institution/en:

James P. Wilmot Cancer Center, University of Rochester, Rochester, NY; Stanford University; Mayo Clinic Graduate School of Medicine, Rochester, MN; David Geffen School of Med. at UCLA, Los Angeles, CA; Dana-Farber Cancer Inst., Boston, MA Division of Hem./Onc., Weill Cornell Medical College, New York, NY; Indiana University Simon Cancer Center, Indianapolis, IN Heme/Onc, Emory University; Section of Hematology & Stem Cell Transplantation, Rush University Medical Center, Chicago, IL; Hematologic Oncology and Blood Disorders, Cleveland Clinic Taussig Cancer Institute, Cleveland, OH; Univ. of NE Med. Ctr., Omaha, NE; Rigel Pharmaceuticals, South San Francisco, CA; Oncology, Stanford University, Stanford, CA; Dana-Farber Cancer Institute, Boston, MA

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Eine B-Zell-Rezeptor(BCR)-Aktivierung führt in der B-Zelle zu einer Aktivierung der "spleen tyrosinev kinase" (SYK), die weitere Downstream-Akltivierungen bewirkt. SYK ist bei einem Teil der B-Zell-Lymphome überexprimiert. Fostamatinib Disodium (FosD), ist ein oraler Syk-Inhibitor, der in vitro Aktivität gegen B-NHL-Zellen gezeigt hat.

Fragestellung der Studie

Toxizität, Effektivität

Art der Studie

Phase II

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

68 Patienten mit rezidivierten oder refraktären B-Zell-Neoplasien (23 diffus-großzellige Lymphome (DLBCL), 21 follikuläre Lymphome (FL), 11 chronische lymphatische Leukämien (CLL), 9 Mantelzell-Lymphome (MCL), 3 Marginalzonen-Lymphome, 1 lymphozytisches Lymphom) wurden mit 400 mg p.o. FosD / Tag behandelt. Das mediane Alter der Patienten war 61 Jahre, im Median hatten die Patienten 5 Vortherapieregime erhalten.

Ergebnisse, Toxizität

Die Substanz war insgesamt gut verträglich. An unerwünschten Wirkungen wurden Neutropenie (4 Patienten), arterielle Hypertonie (2 Patienten), Leberfunktionsstörungen (2 Patienten), Mukositis (1 Patient) und Fieber (1 Patient) beobachtet.
Bestes Ansprechen war bei den DLBCL bei 21% der Patienten zu sehen (4 partielle Remissionen (PR); 1 komplette Remission (CR)); bei der CLL/SLL bei 54% (6 PR); beim FL bei 10% (2 PR) und beim MCL bei 11% (1 PR). Eine stabile Erkrankung wurde bei weiteren 23 Patienten erreicht (12 FL, 4 DLBCL, 4 MCL, 2 CLL/SLL und 1 MALT. 14 Patienten erhalten weiterhin die Studienmedikation. Das mediane progressionsfreie Überleben ist 4,5 Monate.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Eine Inhibition des Syk-Signalweges mit Fostamatinib Disodium (FosD) ist sicher durchführbar und zeigt eine vielversprechende Wirksamkeit. Eine Weiterentwicklung der Substanz als Teil von Kombinationstherapien wird vorgeschlagen.

Kommentar / Beurteilung

Interessanter neuer oraler Syk-inhibitor mit geringer Toxizität und ersten vielversprechenden Daten zur Effektivität. Allerdings nur kleine, heterogene Phase-II-Studie mit kurzem Follow-up. Größere, prospektiv randomiserte Studien sind notwendig um den Stellenwert von Fostamatinib Disodium (FosD) in der Lymphomtherapie zu ermessen.


Autor des Berichts:

Priv.-Doz. Dr. med. Mathias Witzens-Harig

Institution:

Medizinische Klinik V, Universität Heidelberg, INF 410, 69120 Heidelberg

Letzte Änderung:

17.12.2008