Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Sicherheit und Wirksamkeit einer Dauertherapie mit Romiplostim bei chronischer idiopathischer thrombozytopenischer Purpura

Titel des Originals:

Long-term treatment with romiplostim in patients with chronic immune thrombocytopenic purpura (ITP): 3-year update from an open-label extension study

Abstract-Nr.:

402 *Highlight*

Jahr:

2008

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

David J Kuter, James B Bussel, Adrian Newland, Joost TM de Wolf, Troy Guthrie, Jeffrey Wasser, Lara Geh, Kun Nie, and Dietmar Berger.

Institution/en:

Massachusetts General Hospital, Boston, MA; New York Presbyterian Hospital, Departments of Pediatrics and Medicine, Division of Hematology, New York, NY; Department of Haematology, The Royal London Hospital, London, United Kingdom; University Medical Center Groningen, Groningen, Netherlands; Baptist Cancer Institute/University of Florida, Jacksonville, FL; DeQuattro Community Cancer Center, Manchester, CT; Amgen Inc., Thousand Oaks, CA

Zusammenfassung des Berichts

Romiplostim erreicht einen stabilen Anstieg der Thrombozytenzahl bei ITP und gleichzeitig eine signifikante Verminderung der Zahl und Schwere von Blutungen.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Anfang des Jahres wurden die 6-Monats-Daten von Romiplostim veröffentlicht [Kuter DJ 2008]. Die aktuelle Studie prüft Wirksamkeit und Nebenwirkungen einer Dauertherapie mit Romiplostim.

Fragestellung der Studie

Welche Wirksamkeit hat eine Romiplostim-Dauertherapie, welche Nebenwirkungen treten auf?

Art der Studie

Nicht-verblinded ("open-label")

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Patienten, die in einer der vorhergehenden Studien bereits Romiplostim erhalten und auf diese Therapie angesprochen hatten konnten nach Abschluss dieser Studien weiter Romiplostim erhalten. Die Therapie wurde wöchentlichen s.c. Injektionen begonnen und die Dosis wurde so angepasst, dass die Thrombozyten im Zielbereich von 50 000 bis 250 000/µl lagen.

Ergebnisse, Toxizität

Bisher wurden 142 Patienten in diese Beobachtungs-Studie eingeschlossen, der am längsten therapierte Patient erhält seit 3 Jahren Romiplostim.

  • Bei 54% der Patienten wurden über einen Zeitraum von 1 Jahr stabile Thrombozytenwerte von >50 000/µl erreicht.
  • Die Zahl der Grad-3-Blutungen reduzierte sich von 6% zu Beginn der Therapie auf 1% mit zunehmender Therapiedauer.
  • Die häufigste Nebenwirkung waren Kopfschmerzen.
  • Eine Knochenmarkfibrose wurde bei 8 Patienten beschrieben, ohne Hinweis auf Progression trotz fortgesetzter Therapie.
  • 5% der Patienten hatten Thromboembolien, die meisten bei Patienten mit vorbekannten Risikofaktoren.
  • 20% der Patienten stoppten Romiplostim (2 wegen Knochenmarkfibrose, 1 wegen Herzinfarkt, 1 wegen Schmerzen, 1 wegen Pneumonie, 1 wegen Leberversagen, 1 wegen Blutungen, 1 wegen Nierenversagen, 1 wegen MGUS).

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Romiplostim kann die Thrombozytenzahl nachhaltig anheben und schwere Blutungsereignisse verhindern. Die Verträglichkeit ist gut.

Kommentar / Beurteilung

Diese Studie ist das Gegenstück zur EXTEND-Studie mit dem oralen Wirkstoff Eltrombopag [Bussel JB ASH 2008 #3432] (siehe ONKODIN ASH-Report 2008 zu Abstract 3432).

Die Patientengruppe ist selektioniert in dem Sinne, dass alle Patienten vorher in einer Romiplostim-Studie bereits angesprochen hatten. Die Ansprechraten dürften bei unselektionierten Patienten niedriger liegen.
Wie bei Eltrombopag kam es zu Thromboembolien, zumeist bei Patienten mit Risikofaktoren. Leberwerterhöhungen wurden nicht berichtet. Die Sorge bzgl. Knochenmarkfibrosen bleibt. Hier muss der weitere Verlauf abgewartet werden.

Weitere Abstracts zu Romiplostim:

Abstract 3422 [Tarantino M ASH 2008 #3422]: In den Romiplostim-Studien traten zwar Blutungen auf, aber nur bei "Non-Respondern". Sobald die Thrombozyten über 20 000/µl lagen, kam es nur noch zu Grad-2-Blutungen, bei >50 000/µl nur noch zu Grad-1-Blutungen. Die Inzidenz von Thromboembolien unter Romiplostim war 2,4%, unter Placebo auch 2,4%. Patienten mit Thromboembolien hatten in der Regel Risikofaktoren: Antiphospholipid-Antikörper, Tumoren, Thromboembolien in der Anamnese.

Abstract 3424 [Fogarty PF ASH 2008 #3424]. Romiplostim induziert zu ca. 10% der Patienten Anti-Romiplostim-Antikörper, diese waren aber nur bei einem von 236 Patienten neutralisierend.

Abstract 3433 [Oatis W ASH 2008 #3433] beschäftigt sich mit den Kosten von Romiplostim. Wenn man die Ansprechraten von Romiplostim und Rituximab vergleicht und die Kosten der dann ggf. notwendigen Splenektomien mit einbezieht, dann dürfte Romiplostim nicht mehr als $20 000 pro Jahr kosten, wenn die Gesamttherapiekosten gleich sein sollen. Der aktuelle Preis in den USA liegt deutlich über $20 000/Jahr.

Abstracts 3415 [Liebman H ASH 2008 #3415] und 3416 [Kuter DJ ASH 2008 #3416] beschäftigen sich mit dem Auftreten von Nebenwirkungen, insbesondere mit vermehrtem Retikulin im Knochenmark bei einigen wenigen Patienten unter Romiplostim. Diese Retikulinvermehrung war reversibel bei den allermeisten Patienten (es gab auf dem Poster keine weiteren Angaben zu den Patienten, bei denen die Retikulinvermehrung offensichtlich nicht reversibel war; es gab auch keine Gelegenheit, die Autoren am Poster diesbezüglich zu befragen). Eine Vermehrung von Kollagen im Knochenmark, wie man es bei einer Myelofibrose findet, wurde nicht festgestellt.


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. A. Matzdorff

Institution:

Caritasklinik St. Theresia, Rheinstraße 2, 66113 Saarbrücken

Letzte Änderung:

13.12.2008


Ergänzende Literaturreferenz/en:

  • Kuter DJ, Bussel JB, Lyons RM, Pullarkat V, Gernsheimer TB, Senecal FM, Aledort LM, George JN, Kessler CM, Sanz MA, Liebman HA, Slovick FT, de Wolf JT, Bourgeois E, Guthrie TH Jr, Newland A, Wasser JS, Hamburg SI, Grande C, Lefrère F, Lichtin AE, Tarantino MD, Terebelo HR, Viallard JF, Cuevas FJ, Go RS, Henry DH, Redner RL, Rice L, Schipperus MR, Guo DM, Nichol JL.
    Efficacy of romiplostim in patients with chronic immune thrombocytopenic purpura: a double-blind randomised controlled trial.
    Lancet. 2008 Feb 2;371(9610):395-403 PM:18242413
    [Medline]


  • James B. Bussel, Gregory Cheng, Mansoor N. Saleh, Balkis Meddeb, Christine Bailey, Nicole L. Stone and Manuel Aivado.
    Safety and efficacy of long-term treatment with oral eltrombopag for chronic idiopathic thrombocytopenic purpura.
    Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2008 112: Abstract 3432
    [Abstract online]


  • Michael Tarantino, Usha Sunkara, James George, Louis M. Aledort, Matthew Guo, Dietmar Berger, and Terry Gernsheimer.
    Evaluation of Bleeding and Thrombotic Events during Long-Term Use of Romiplostim in Patients with Chronic Immune Thrombocytopenic Purpura.
    Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2008 112: Abstract 3422
    [Abstract online]


  • Patrick F. Fogarty, James B Busse, Gregory Cheng, Mansoor N Saleh, Balkis Meddeb, Christine Bailey, and Andres Brainsky.
    Oral Eltrombopag Treatment Reduces the Need for Concomitant Medications in Patients with Chronic Idiopathic Thrombocytopenic Purpura.
    Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2008 112: Abstract 3424
    [Abstract online]


  • Wendy Oatis, Veena Shankaran, Faisal Saghir, Charles L. Bennett, Elizabeth Richey, and James B Bussel.
    A Predictive Cost-Effectiveness Analysis of the Treatment of Chronic, Refractory Immune Thrombocytopenic Purpura (ITP) with Novel Agents: An Economic Model Based on Long-Term Treatment Data with Rituximab Versus Romiplostim.
    Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2008 112: Abstract 3433
    [Abstract online]


  • Howard Liebman, David Henry, Francois Lefrere, Jean-Francois Viallard, Alan Lichtin, James George, Miguel Sanz, Kathy Zhang, and Mark Rutstein.
    Long-Term Safety Profile of Romiplostim in Patients with Chronic Immune Thrombocytopenia (ITP).
    Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2008 112: Abstract 3415
    [Abstract online]


  • David J Kuter, Ghulam Mufti, Barbara Bain, Robert Hasserjian, and Mark Rutstein.
    Evaluation of Bone Marrow Reticulin Formation in Romiplostim-Treated Adult Patients with Chronic Immune Thrombocytopenic Purpura (ITP).
    Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2008 112: Abstract 3416
    [Abstract online]