Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Sicherheit und Wirksamkeit einer Dauerthearpie mit oralem Eltrombopag bei chronischer idiopathischer thrombozytopenischer Purpura

Titel des Originals:

Safety and efficacy of long-term treatment with oral eltrombopag for chronic idiopathic thrombocytopenic purpura

Abstract-Nr.:

3432

Jahr:

2008

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

James B. Bussel, Gregory Cheng, Mansoor N. Saleh, Balkis Meddeb, Christine Bailey, Nicole L. Stone and Manuel Aivado

Institution/en:

Weill-Cornell Medical College of Cornell University, New York, NY; Chinese University of Hong Kong, Shatin, NT, Hong Kong; Georgia Cancer Specialists, Atlanta, GA; Hopital La Rabta, Tunis, Tunisia; GlaxoSmithKline, Collegeville, PA

Zusammenfassung des Berichts

Eltrombopag erreicht einen stabilen Anstieg der Thrombozytenzahl bei ITP und gleichzeitig eine signifikante Verminderung der Zahl und Schwere von Blutungen.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

In der RAISE-Studie [Cheng G ASH 2008 #400] wurde gezeigt, dass mit Eltrombopag bei ITP-Patienten die Thrombozytenzahl wirksam über 6 Monate angehoben werden kann. Die EXTEND-Studie prüft Wirksamkeit und Toxizität einer Dauertherapie mit Eltrombopag.

Fragestellung der Studie

Welche Wirksamkeit erreicht Eltrombopag bei einer zeitlich unbegrenzten Dauertherapie und welche Nebenwirkungen treten auf?

Art der Studie

Nicht-verblinded ("open-label")

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Patienten, die in der RAISE-Studie bereits Eltrombopag erhalten und auf diese Therapie angesprochen hatten, konnten nach Abschluss der RAISE-Studie weiter Eltrombopag erhalten. Die Therapie wurde mit 50 mg/Tag begonnen und auf 75 mg erhöht oder auf 25 mg vermindert, mit dem Ziel, die Thrombozytenzahl zwischen 50 000 und 400 000/µl zu halten.

Ergebnisse, Toxizität

Bis jetzt können 207 Patienten ausgewertet werden, dabei hat der am längsten behandelte Patienten seit 1,5 Jahren Eltrombopag eingenommen.

  • 79% der Patienten erreichen einen Thrombozytenanstieg über 50.000/µl.
  • Bei 24% ist der Wert kontinuierlich und stabil über ein halbes Jahr im Zielbereich.
  • Bei 59% der Patienten traten Blutungen auf, die alle als leicht bewertet wurden.
  • Die Wirksamkeit ist bei splenektomierten und nicht-splenektomierten Patienten gleich.
  • Die häufigste Nebenwirkung waren Kopfschmerzen.
  • Auch ein Anstieg der Lebewerte wird bei einigen Patienten beschrieben.
  • An schweren Nebenwirkungen wurden 6 Thromboembolien beobachtet. Eine Knochenmarkfibrose trat nicht auf. 4 Todesfälle wurden als nicht therapiebedingt bewertet.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Eltrombopag kann die Thrombozytenzahl nachhaltig anheben und schwere Blutungsereignisse verhindern. Die Verträglichkeit ist gut.

Kommentar / Beurteilung

Die EXTEND-Studie ist das Gegenstück zu Abstract 402 [Kuter DJ ASH 2008 #402] (siehe ONKODIN ASH-Report 2008 zu Abstract 402), in dem die Dauertherapie mit dem Thrombopoetin-Rezeptor-Agonisten Romiplostim beschrieben wird.

Die orale Dauertherapie mit Eltrombopag ist wirksam und sicher. In dieser Studie wurde jedoch eine selektierte Patientengruppe geprüft, nämlich alle, die in der vorhergehenden RAISE-Studie bereits auf Eltrombopag angesprochen hatten. Die Ansprechrate dürfte bei unselektionierten Patienten niedriger liegen.
Der Anstieg der Leberwerte bei einigen Patienten führte zu einem entsprechenden Hinweis in den amerikanischen Verschreibungsrichtlinien. In den ersten Therapiemonaten sollen die Leberwerte regelmäßig geprüft werden.

Das Auftreten von Thromboembolien ist bei einer ITP zunächst unerwartet. In den letzten Jahren wurde jedoch gezeigt, dass Thromboembolien bei ITP-Patienten nicht selten sind (ca. 3% der Patienten) und dass diese Komplikation unabhängig von einer Behandlung mit Thrombopoietin-Rezeptor-Agonisten auftritt. In der klinischen Anwendung der neuen Wirkstoffe sollte dies zu einer erhöhten Aufmerksamkeit gegenüber den entsprechenden Symptomen führen. Man muss außerdem darauf achten, dass die Thrombozytenwerte nicht über 400 000/µl ansteigen. Patienten mit Nachweis eines Lupus antikoagulans und/oder eines Antiphospholipid-Antikörpers sollten kein Eltrombopag erhalten.

Weitere Abstracts zu Eltrombopag:

Abstract 400 [Cheng G ASH 2008 #400] zeigt die Ergebnisse der RAISE-Studie. Die Patienten erhielten über 6 Monate Eltrombopag und bei ca. 80% kam es zu einem signifikanten Thrombozytenanstieg und zu weniger schweren Blutungen.

Abstract 401 [Saleh MN ASH 2008 #401] zeigt, dass Eltrombopag bei Patienten, die initial auf Steroide und andere Therapien gar nicht ansprachen ("refractory patients") oder die initial ansprachen, dann aber rezidivierten ("non-refractory") gleich gut wirksam ist.

Abstract 3424 [Fogarty PF ASH 2008 #3424] zeigt, dass Patienten, die zu Beginn der Eltrombopag Therapie noch eine andere ITP-Medikation einnahmen, z.B. Steroide, zu 70% in der Lage waren, diese Therapie zu beenden oder wesentlich zu reduzieren.

Abstract 3430 [Cheng G ASH 2008 #3430] zeigt, dass auch bei Patienten, deren Thrombozytenzahl unter Eltrombopag nur gering, jedenfalls nicht über 50 000/µl anstieg, eine Verbesserung der Blutungen zu verzeichnen ist.

Abstract 3431 [Bussel JB ASH 2008 #3431] zeigt, dass auch die intermittierende Gabe von Eltrombopag (3 x 6 Wochen Eltrombopag, dazwischen immer eine 4-wöchige Pause) nicht zu einer verminderten Wirksamkeit oder zu einer vermehrten Toxizität führt


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. A. Matzdorff

Institution:

Caritasklinik St. Theresia, Rheinstraße 2, 66113 Saarbrücken

Letzte Änderung:

13.12.2008


Ergänzende Literaturreferenz/en:

  • Gregory Cheng, Mansoor N Saleh, James B Busse, Claus Marcher, Sandra Vasey, Bhabita Mayer, Manuel Aivado, Michael Arning, and Nicole L. Stone.
    Oral Eltrombopag for the Long-Term Treatment of Patients with Chronic Idiopathic Thrombocytopenic Purpura: Results of a Phase III, Double- Blind, Placebo-Controlled Study (RAISE).
    Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2008 112: Abstract 400
    [Abstract online]


  • Mansoor N Saleh, James B Busse, Gregory Cheng, Balkis Meddeb, Paul M Burgess, Maria E De Obaldia, Nicole L Stone, and Manuel Aivado.
    Eltrombopag Is Efficacious in Patients with Refractory Chronic Idiopathic Thrombocytopenic Purpura (ITP) - Data from the EXTEND Study.
    Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2008 112: Abstract 401
    [Abstract online]


  • David J Kuter, James B Bussel, Adrian Newland, Joost TM de Wolf, Troy Guthrie, Jeffrey Wasser, Lara Geh, Kun Nie, and Dietmar Berger.
    Long-Term Treatment with Romiplostim in Patients with Chronic Immune Thrombocytopenic Purpura (ITP): 3-Year Update from An Open-Label Extension Study.
    Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2008 112: Abstract 402
    [Abstract online]


  • Patrick F. Fogarty, James B Busse, Gregory Cheng, Mansoor N Saleh, Balkis Meddeb, Christine Bailey, and Andres Brainsky.
    Oral Eltrombopag Treatment Reduces the Need for Concomitant Medications in Patients with Chronic Idiopathic Thrombocytopenic Purpura.
    Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2008 112: Abstract 3424
    [Abstract online]


  • Gregory Cheng, James B Busse, Mansoor N Saleh, Balkis Meddeb, Maria E De Obaldia, Manuel Aivado, and Nicole L Stone.
    Eltrombopag Delivers Clinical Benefit in Chronic Idiopathic Thrombocytopenic Purpura (ITP) Patients Not Achieving Platelet Counts 50,000/µL - Data from the EXTEND Study.
    Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2008 112: Abstract 3430
    [Abstract online]


  • James B Bussel1, Bethan Psaila, Mansoor N Saleh, Sandra Vasey, Bhabita Mayer, Nicole L Stone, and Michael Arning.
    Efficacy and Safety of Repeated Intermittent Treatment with Eltrombopag in Patients with Chronic Idiopathic Thrombocytopenic Purpura.
    Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2008 112: Abstract 3431
    [Abstract online]