Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Prospektiv randomisierte Studie Dexamethason vs. Rituximab und Dexamethason bei Immunthrombozytopenie: Analyse und langfristiger Verlauf

Titel des Originals:

A prospective randomized study comparing rituximab and dexamethasone vs. dexamethasone alone in ITP: results of final analysis and long term follow up

Abstract-Nr.:

1 *Highlight*

Jahr:

2008

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

Francesco Zaja, Michele Baccarani, Patrizio Mazza, Nicola Vianelli, Monica Bocchia, Luigi Gugliotta, MD, Marzia Defina, Alessia Tieghi, Sergio Amadori, Selenia Campagna, Felicetto Ferrara, Maria Carla De Simone, Alfonso Zaccaria, Anna Lia Molinari, Emanuele Angelucci, Emilio Usala, Silvia Cantoni, Antonella Fornaro, Giuseppe Visani, Rita Rizzi, Valerio De Stefano, Francesco Casulli, Marta Lisa Battista, Miriam Isola, Franca Soldano, Mario Regazzi, Enrica Gamba and Renato Fanin

Institution/en:

Clinica Ematologica DIRM AOUD, Udine, Italy´; Department of Hematology/Oncology "L. and A. Seragnoli", University of Bologna, Italy; Ematologia-Taranto, Italy; Istituto L.A. Seràgnoli-Bologna, Italy; Clinica Ematologica-Siena, Siena, Italy; Ematologia-Reggio Emilia, Italy; Clinica Ematologica-Siena, Italy; Ematologia Tor Vergata-Roma, Italy; Department of Hematology, Ospedale Cardarelli, Naples, Italy; Ematologia Cardarelli-Napoli, Italy; Ematologia-Ravenna, Italy; Ematologia-Cagliari, Italy; Ematologia Niguarda-Milano, Italy; Ematologia-Pescara, Italy; Ematologia-Pesaro, Italy; Clinica Ematologica-Bari, Italy; Ematologia Cattolica-Roma, Italy; Istituto Statistica DIRM-Udine, Italy; Istituto di Farmacologia-Pavia, Italy; Roche-Monza, Italy

Zusammenfassung des Berichts

Mit Rituximab in der Primärtherapie wird ein mehr als doppelt so hohes Ansprechen erreicht, das bei den allermeisten Patienten auch länger als ein halbes Jahr anhält.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Dexamethason 40 mg p.o. Tag 1-4 ist eine etablierte First-line-Therapie der ITP [Cheng Y 2003]. Jetzt soll geprüft werden, ob die Hinzunahme von Rituximab eine bessere Wirksamkeit erreicht.

Fragestellung der Studie

Wirksamkeit von Rituximab+Dexamethason vs. Dexamethason Monotherapie bei Patienten mit nicht vorbehandelter ITP und Thrombozyten unter 20 000/µl. Zielparameter: Anstieg der Thrombozyten >50 000/µl.

Art der Studie

Prospektiv, randomisiert, multizentrisch

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

  • Dexamethason 40 mg p.o., Tag 1-4 vs.
  • Dexamethason 40 mg p.o., Tag 1-4 plus Rituximab 375 mg/m2 Tag 7, 14, 21, 28

Ergebnisse, Toxizität

Die Ansprechrate (Intention-to-treat-Analyse) im Sinne eines Anstieges der Thrombozyten >50 000/µl wurde mit Dexamethason bei 27% der Patienten erreicht, mit Rituximab+Dexamethason bei 68%.
Nach 6 Monaten lag die Rate der Patienten mit >50 000/µl Thrombozyten für R+D bei 63%. Wenn man die Patienten hinzuzählt, die vom Dexamethason- in den Rituximab+Dexamethason-Arm wegen fehlender Wirksamkeit gewechselt sind (Per-protocol-Analyse), liegt die 6-monatige Ansprechrate bei 85%.

Relevante Nebenwirkungen:
Dexamethason-Arm: 1 Rippenfraktur; Rituximab+Dexamethason-Arm: 1 Pneumonie, 1 supraventrikuläre Tachykardie, 1 transitorische ischämische Attacke (TIA), 1 Krampfanfall.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Rituximab+Dexamethason ist wirksamer als eine Steroid-Monotherapie in der First-line-Behandlung der ITP. Es werden mehr lang anhaltende Remissionen erreicht bei vertretbarer Toxizität. Die Kombinationstherapie sollte angeboten werden, wenn Patienten eine Splenektomie ablehnen.

Kommentar / Beurteilung

  • Dies ist die erste randomisierte Studie, die Rituximab vs. Standardtherapie vergleicht.
  • Die Wahl von Dexamethason als Standard-First-line-Therapie ist in Deutschland nicht verbreitet, in anderen Ländern akzeptiert.
  • Die überlegene Ansprechrate, insbesondere auch die hohe Rate lang anhaltender Remissionen spricht für Rituximab mit Dexamethason in der First-line-Therapie der ITP.
  • Rituximab ist in Deutschland für die Therapie der ITP bisher nicht zugelassen; die Kosten werden bei gesetzlich versicherten Patienten in der Regel nicht übernommen. Dexamethason+Rituximab erreicht in dieser Studie bei 85% der Patienten lang anhaltende Anstiege der Thrombozytenzahlen. Angesichts der anstehenden Zulassung von Romiplostim (ehemals AMG531), einem Thrombopoietin-ähnlichen Wirkstoff, der keine Heilung erreicht und deshalb als Dauertherapie verabreicht werden muss (mit entsprechend hohen Kosten), dürfte der Widerstand der Krankenkassen gegen eine Kostenübernahe bei einer Therapie mit Rituximab nachlassen.
  • Einer der Koautoren (E. Gamba) ist Mitarbeiter der Fa. Roche.

Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. A. Matzdorff

Institution:

Caritasklinik St. Theresia, Rheinstraße 2, 66113 Saarbrücken

Letzte Änderung:

13.12.2008


Ergänzende Literaturreferenz/en:

  • Cheng Y, Wong RS, Soo YO, Chui CH, Lau FY, Chan NP, Wong WS, Cheng G.
    Initial treatment of immune thrombocytopenic purpura with high-dose dexamethasone.
    N Engl J Med. 2003 Aug 28;349(9):831-6. PM:12944568
    [Medline]