Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Sequenzielle Therapie mit Rituximab und CHOP bei Posttransplantationslymphomen (PTLD) vom B-Zelltyp: ein neuer Standard?

Titel des Originals:

Sequential Treatment with Rituximab and CHOP Chemotherapy in B-Cell PTLD - A New Standard in Therapy?

Abstract-Nr.:

390 *Highlight*

Jahr:

2007

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

Ralf Trappe, Sylvain Choquet, Stephan Oertel, Veronique LeBlond, Tor Ekman, Monica Sender, Peter Molle, Petra Reinke, Hans Lehmkuhl, Manfred Hummel, Sven Jonas, Ruth Neuhaus, Gilles Salles, Franck Morschhauser, Arnaud Jaccard, Daan Dierickx, Ionannis Anagnostopoulos, Martine Raphael, Hanno Riess

Institution/en:

Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Germany; Hôpital Pitié-Salpétrière, Paris, France; Sahlgrens Hospital, Gothenburg, Sweden; Princess Alexandra Hospital, Brisbane, Australia; Deutsches Herzzentrum Berlin, Berlin, Germany; Hopital Lyon Sud, Lyon, France; 7 Hopital Claude Huriez, Lille, France; Hopital Dupuytren, Limoges, France; Hoptital du Kremlin Bicetre, Le Kremlin Bicetre, France and 10 Hospital Gasthuisberg, Leuven, Belgium

Zusammenfassung des Berichts

Die sequenzielle Therapie mit Rituximab und CHOP ist eine sehr effektive Therapie der PTLD und führt zu einer Remissionsrate von 90%, einer kompletten Remissionsrate (CR) von 65% und einem krankheitsfreien Überleben nach 2 Jahren von 81%.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Die Monotherapie mit Rituximab hat bei PTLD eine nachgewiesene Wirksamkeit, die Remissionsdauer ist aber kurz. Die Kombination von Rituximab mit CHOP verbessert die Therapieresultate bei verschiedenen Non-Hodgkin-Lymphomen vom B-Zelltyp erheblich. In dieser Studie wurde die Wirksamkeit und Toxizität der sequenziellen Gabe von Rituximab und CHOP untersucht.

Fragestellung der Studie

Remissionsrate (RR), komplette Remissionsrate (CR), krankheitsfreies Überleben.

Art der Studie

Prospektive Phase-II-Studie, multizentrisch

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Sequenzielle Therapie mit Rituximab an den Tagen 1, 8, 15 und 22, gefolgt von 4 Zyklen CHOP alle 3 Wochen, beginnend 4 Wochen nach der letzten Rituximabgabe. Supportive Therapie mit G-CSF. 64 Patienten haben in dieser laufenden Studie die Therapie bereits beendet. Medianes Alter 53 Jahre (16-74).

Ergebnisse, Toxizität

Remissionsrate 90%, Komplettremissionsrate 65%. Krankheitsfreies Überleben nach 2 Jahren 81%.
Erreichen einer kompletten oder partiellen Remission nach Rituximabgabe war ein signifikanter günstiger Prognosefaktor für Überleben, mit Überlebensraten von 91% nach einem Jahr (im Vergleich zu 57% bei Nicht-Ansprechen).
Toxizität: Frühmortalität 7%, bedingt durch Infektionen.
Bei Erreichen einer kompletten Remission nach alleiniger Rituximabtherapie ist derzeit in der Studie keine Chemotherapie vorgesehen, sondern die Fortführung der Rituximabbehandlung.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Die sequenzielle Therapie mit Rituximab und CHOP ist bei der PTLD hoch effektiv und gut verträglich.

Kommentar / Beurteilung

Diese Therapieergebnisse sind sowohl denjenigen mit Rituximab alleine, als auch denjenigen mit CHOP überlegen und können als Wegbereiter für die Standardtherapie der PTLD angesehen werden.


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. O. Sezer

Institution:

Charité - Universitätsmedizin Berlin, Hämatologie und Onkologie, Charitéplatz 1, 10117 Berlin

Letzte Änderung:

31.01.2008


Ergänzende Literaturreferenz/en:

  • Oertel SH, Verschuuren E, Reinke P, Zeidler K, Papp-Váry M, Babel N, Trappe RU, Jonas S, Hummel M, Anagnostopoulos I, Dörken B, Riess HB.
    Effect of anti-CD 20 antibody rituximab in patients with post-transplant lymphoproliferative disorder (PTLD).
    Am J Transplant. 2005;5(12):2901-6. PM:16303003
    [Medline]


  • Choquet S, Trappe R, Leblond V, Jäger U, Davi F, Oertel S.
    CHOP-21 for the treatment of post-transplant lymphoproliferative disorders (PTLD) following solid organ transplantation.
    Haematologica. 2007;92(2):273-4. PM:17296588
    [Medline]


  • Fohrer C, Caillard S, Koumarianou A, Ellero B, Woehl-Jaeglé ML, Meyer C, Epailly E, Chenard MP, Lioure B, Natarajan-Ame S, Maloisel F, Lutun P, Kessler R, Moulin B, Bergerat JP, Wolf P, Herbrecht R.
    Long-term survival in post-transplant lymphoproliferative disorders with a dose-adjusted ACVBP regimen.
    Br J Haematol. 2006;134(6):602-12. PM:16889621
    [Medline]


  • Trappe RU, Choquet S, Reinke P, Dreyling M, Mergenthaler HG, Jäger U, Kebelmann-Betzing C, Jonas S, Lehmkuhl H, Anagnostopoulos I, Leblond V, Hetzer R, Dörken B, Riess H, Oertel S.
    Salvage therapy for relapsed posttransplant lymphoproliferative disorders (PTLD) with a second progression of PTLD after Upfront chemotherapy: the role of single-agent rituximab.
    Transplantation. 2007;84(12):1708-12. PM:18165786
    [Medline]


ASH-Report zu #390
Mit inhaltlich nicht einschrän-
kender Unterstützung durch:
mehr