Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


ASH-Berichte 2007 zu Anämien und Erythropoese stimulierenden Faktoren


Prognostischer Langzeiteffekt der Therapie mit Erythropoese stimulierenden Faktoren bei Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie und Imatinib-Therapie
CML-Patienten mit Anämie bei Imatinib-Therapie und einer Therapie mit Erythropoese stimulierenden Faktoren (ESF) haben keine schlechtere Prognose als Patienten ohne ESF-Therapie.

Abstract 2959  |  Yesid Alvarado |  Bericht vom: 21.01.2008, von: H. Link |  mehr...

Abnehmender Hepcidin-Spiegel bei Eisenmangelanämie nach erfolgreicher Helicobacter-pylori-Eradikationstherapie
Patientinnen mit Eisenmangelanämie und H.pylori-Nachweis im Magen zeigen einen Abfall des Hepcidins im Serum, das die Absorption hemmt. Die Anämieparameter verbessern sich signifikant nach der Therapie.

Abstract 2678  |  Yo-Han Cho |  Bericht vom: 21.01.2008, von: H. Link |  mehr...

Ein konditionales Modell für das Risiko der chemotherapieinduzierten Anämie bei Krebspatienten
Mit prätherapeutischen Basisdaten und klinischen Parametern des Blutbildes können Patienten mit hohem und geringem Anämierisiko identifiziert werden. Dadurch kann die Indikation zur Therapie mit Erythropoese stimulierenden Faktoren besser gestellt werden.

Abstract 372  |  Gary H. Lyman |  Bericht vom: 21.01.2008, von: H. Link |  mehr...

Unklare Eisenmangelanämie - Lösen des Problems
Bei unklarer Eisenmangelanämie sollen okkulte Blutungen, H.pylori-postitive Gastritis, autoimmune Gastritis und Zöliakie abgeklärt werden. Mit der Therapie der H.pylori-positiven Gastritis wird die Eisenabsorption verbessert. Eine H.pylori-positive Gastritis kann zur autoimmunen Gastritis führen.

Abstract 371  |  Chaim Hershko |  Bericht vom: 21.01.2008, von: H. Link |  mehr...

ASH-Report 2007: Erythropoetin nach allogener SZT mit reduziert-intensiver Konditionierung vermindert den Transfusionsbedarf und beschleunigt die hämato-
poetische Rekonstitution. [ Interne Links">Mehr]