Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


NCRI-CLL201-Studie: Eine randomisierte Phase-II-Studie mit Fludarabin, Cyclophosphamid und Mitoxantron (FCM) mit versus ohne Rituximab bei vorbehandelter CLL

Titel des Originals:

NCRI CLL201 trial: A randomized phase II trial of fludarabine, cyclophosphamide and mitoxantrone (FCM) with or without rituximab in previously treated CLL

Abstract-Nr.:

752

Jahr:

2007

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

P. Hillmen, C. Pocock, D. Cohen, K. Cocks, H.A. Sayala, A. Rawstron, D.B. Kennedy, C. Fegan, D.W. Milligan, C. Dearden, A. Smith, E. Lindop, A.R. Pettitt

Institution/en:

Haematology, Leeds Teaching Hospitals NHS Trust, Leeds, United Kingdom; East Kent Hospitals NHS Trust, Canterbury, United Kingdom; C.T.R.U., University of Leeds, Leeds, United Kingdom; Leicester Royal Infirmary, Leicester, United Kingdom; University Hospital of Wales, Cardiff, United Kingdom; Heartlands Hospital, Birmingham, United Kingdom; Haematology, Royal Marsden Hospital, London, United Kingdom and Royal Liverpool University Hospital, Liverpool, United Kingdom.

Zusammenfassung des Berichts

In der Rezidivtherapie der CLL verbessert die Kombination von Rituximab plus Chemotherapie mit FCM im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie die Remissionsrate, die Rate an kompletten Remissionen sowie die Remissionsqualität.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Die Kombination von Fludarabin und Cyclophosphamid kann bei jüngeren Patienten mit CLL als Standardtherapie angesehen werden, bisherige Daten legen eine weitere Besserung der Therapieergebnisse durch zusätzliche Gabe von Rituximab oder Mitoxantron nahe.

Fragestellung der Studie

Verbessert die Hinzunahme von Rituximab zu einer Chemotherapie mit FCM bei Patienten mit einer vorbehandelten CLL die Remissionsrate und die Remissionsqualität, ohne zu erhöhter Toxizität zu führen?

Art der Studie

Prospektive Phase-II-Studie, randomisiert, multizentrisch

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Vorbehandelte Patienten mit einem Rezidiv der CLL.

Therapieprotokolle:

  • FCM: Fludarabin oral (24 mg/m2 für 5 Tage), Cyclophosphamid i.v. (150 mg/m2 für 5 Tage), Mitoxantron (6 mg/m2 am Tag 1).
  • FCM-R: zusätzlich Rituximab am Tag 1 der Zyklen (375 mg/m2 beim 1. Zyklus; beim 2.-6. Zyklus 500 mg/m2).

52 Patienten, medianes Alter 65 (32-79). Im Median 2 Vortherapien (1-6), 60% hatten bereits eine Vorbehandlung mit Fludarabin.

Ergebnisse, Toxizität

Die Hinzunahme von Rituximab führte bei rezidivierten Patienten mit CLL zu einer Steigerung der Remissionsrate auf 70% gegenüber 57% bei alleiniger Chemotherapie mit FCM. Die komplette Remissionsrate (CR) konnte dabei von 4% auf 17% gesteigert werden. Rechnet man Patienten mit CR(i), d.h. CR mit noch anhaltender Zytopenie im peripherem Blut dazu, wird durch Rituximab der Anteil der Patienten, die eine CR oder CR(i) erreichen, von 13% um ein Mehrfaches auf 43% gesteigert.
Auch der Anteil der Patienten ohne minimale Resterkrankung (MRD) war im Rituximab-Arm höher. Es fand sich zwar keine Erhöhung der schweren unerwünschten Ereignisse durch Rituximab, die Frühmortalität betrug jedoch in beiden Armen der Studie jeweils 9%.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

R-FCM stellt eine effektive Therapie der rezidivierten CLL dar. Die Ergebnisse rechtfertigen eine größere Phase-III-Studie.

Kommentar / Beurteilung

Die Hinzunahme von Rituximab führt zu einer Besserung der Remissionsrate und der Remissionsqualität bei rezidivierter CLL, ohne dabei die Rate an schweren Nebenwirkungen zu steigern. Generell ist jedoch bei älteren Patienten in reduziertem Zustand bei der Verwendung Fludarabin-haltiger Kombinationstherapie Vorsicht geboten.


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. O. Sezer

Institution:

Charité - Universitätsmedizin Berlin, Hämatologie und Onkologie, Charitéplatz 1, 10117 Berlin

Letzte Änderung:

01.02.2008


Ergänzende Literaturreferenz/en:

  • Wierda W, O'brien S, Faderl S, Ferrajoli A, Wang X, Do KA, Garcia-Manero G, Thomas D, Cortes J, Ravandi-Kashani F, Giles F, Lerner S, Kantarjian H, Keating M.
    A retrospective comparison of three sequential groups of patients with recurrent/refractory chronic lymphocytic leukemia treated with fludarabine-based regimens.
    Cancer 2006;106:337-45. PM:16353201
    [Medline]


  • Keating MJ, O'Brien S, Albitar M, Lerner S, Plunkett W, Giles F, Andreeff M, Cortes J, Faderl S, Thomas D, Koller C, Wierda W, Detry MA, Lynn A, Kantarjian H.
    Early results of a chemoimmunotherapy regimen of fludarabine, cyclophosphamide, and rituximab as initial therapy for chronic lymphocytic leukemia.
    J Clin Oncol 2005;23:4079-88. PM:15767648
    [Medline]


  • Bosch F, Ferrer A, López-Guillermo A, Giné E, Bellosillo B, Villamor N, Colomer D, Cobo F, Perales M, Esteve J, Altés A, Besalduch J, Ribera JM, Montserrat E; For the GELCAB (Grup per l'Estudi dels Limfomes a Catalunya i Balears).
    Fludarabine, cyclophosphamide and mitoxantrone in the treatment of resistant or relapsed chronic lymphocytic leukaemia.
    Br J Haematol 2002;119:976-84. PM:12472576
    [Medline]


  • Bosch F, Ferrer A, Villamor N, González M, Briones J, González-Barca E, Abella E, Gardella S, Escoda L, Pérez-Ceballos E, Asensi A, Sayas MJ, Font L, Altés A, Muntañola A, Bertazzoni P, Rozman M, Aymerich M, Giné E, Montserrat E.
    Fludarabine, cyclophosphamide, and mitoxantrone as initial therapy of chronic lymphocytic leukemia: high response rate and disease eradication.
    Clin Cancer Res 2008;14:155-611. PM:18172266
    [Medline]


ASH-Report zu #752
Mit inhaltlich nicht einschrän-
kender Unterstützung durch:
mehr