Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Kombination von Cyclophosphamid, Fludarabin, Alemtuzumab und Rituximab (CFAR), einem wirkungsvollen Erstlinientherapieregime für Hochrisiko-Patienten mit CLL

Titel des Originals:

Combined Cyclophosphamide, Fludarabine, Alemtuzumab, and Rituximab (CFAR), an Active Frontline Regimen for High-Risk Patients with CLL

Abstract-Nr.:

628

Jahr:

2007

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

William G. Wierda, S. O’Brien, A. Ferrajoli, S. Faderl, C. Koller, Z. Estrov, G. Garcia-Manero, S. Verstovsek, M. Browning, S. Lerner, and M. Keating

Institution/en:

Department of Leukemia, UT M.D. Anderson Cancer Center, Houston, TX, USA

Zusammenfassung des Berichts

71% der Patienten mit Hochrisiko-CLL, die mit der gut verträglichen CFAR-Kombination behandelt wurden, hatten eine komplette Remission.

Bericht über die Inhalte der Studie

Ergebnisse, Toxizität

40 Patienten mit behandlungsbedürftiger CLL und einem erhöhten Beta-2-Mikroglobulin-Spiegel (>4 mg/L) - welcher in früheren Studien bereits als Risikofaktor evaluiert wurde - wurden mit durchschnittlich 4 Zyklen CFAR behandelt. Das Regime war gut verträglich, es traten 4 CMV(Cytomegalievirus)-Reaktivierungen auf.
71% der Patienten hatten eine komplette Remission, welche jeweils auch mittels 4-Farben-Immunphänotypisierung (zur Evaluation von MRD ("minimal residual disease")) im Knochenmark im Sinne einer molekularen kompletten Remission bestätigt wurde. Die Ansprechraten waren dabei unbeeinflusst von negativen Prognosemarkern (ZAP70, FISH, CD38).

Kommentar / Beurteilung

Vielversprechende Kombinationstherapie bei Patienten mit Hochrisiko-CLL.


Autor des Berichts:

Dr. med. Barbara Eichhorst

Institution:

Klinik I für Innere Medizin, Universität Köln

Letzte Änderung:

28.01.2008