Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


ASH-Berichte 2007 zu Non-Hodgkin-Lymphomen (follikuläre und Mantelzell-Lymphom)


Rituximab kombiniert mit Chemotherapie und Interferon bei Patienten mit follikulärem Lymphom: Analyse der Studie GELA-GOELAMS FL2000 nach 5 Jahren Beobachtungszeit
Die kombinierte Therapie mit Rituximab verbessert gegenüber der alleinigen Chemotherapie die Remissionsrate, komplette Remissionsrate, ereignisfreies Überleben sowie Remissionsdauer bei Patienten mit follikulären Lymphomen.

Abstract 792  |  Gilles Andre Salles |  Bericht vom: 01.02.2008, von: O. Sezer |  mehr...

Meta-Analyse: Rituximab-Erhaltungstherapie bei Patienten mit follikulären Lymphomen
Eine Rituximab-Erhaltungstherapie verbessert das Gesamtüberleben gemäß dieser Meta-Analyse sowohl im Rahmen der Primär- als auch in der Rezidivtherapie. Daten der prospektiv randomisierten PRIMA-Studie werden im Jahr 2009 erwartet.

Abstract 3408  |  Liat Vidal |  Bericht vom: 07.01.2008, von: W. Brugger |  mehr...

Bendamustin plus Rituximab vesus CHOP plus Rituximab in der Erstlinientherapie indolenter Non-Hodgkin- und Mantelzell-Lymphome - Interim-Ergebnisse einer Phase-III-Studie der StiL-Gruppe
Bendamustin plus Rituximab scheint bzgl. Gesamtansprechrate, kompletter Remissionen und ereignisfreiem Überleben (EFS) gleich effektiv zu sein wie CHOP plus Rituximab, zeigt aber ein günstigeres Toxizitätsprofil.

Abstract 385  *Highlight* |  Mathias J. Rummel |  Bericht vom: 02.01.2008, von: W. Knauf |  mehr...

90Yttrium-Ibritumomab-Tiuxetan in Kombination mit BEAM-Konditionierung (Z-BEAM) plus autologe Stammzelltransplantation bei rezidiviertem oder refraktärem follikulären Lymphom. GELA Phase-II-Studie
90Yttrium-Ibritumomab-Tiuxetan in Kombination mit hochdosierter Chemotherapie vor autologer Stammzelltransplantation ist gut verträglich und scheint eine therapeutische Alternative bei Patienten mit rezidiviertem bzw. refraktärem follikulärem NHL darzustellen.

Abstract 20  |  Christian Gisselbrecht |  Bericht vom: 02.01.2008, von: J. Schubert |  mehr...

Eine Heilung des Mantelzell-Lymphoms ist möglich unter Anwendung einer intensiven Immunochemotherapie mit in-vivo-gepurgter autologer Stammzelltransplantation: Abschließender Bericht der Nordic Lymphoma Group über die MCL2-Studie
Bei Patienten mit neu diagnostiziertem Mantelzell-Lymphom wurde eine Induktionschemotherapie mit je 3 Kursen dosiseskaliertem CHOP und hochdosiertem Cytosin-Arabinosid (Ara-C) im Wechsel sowie eine viermalige Verwendung von Rituximab vor Stammzellapherese durchgeführt. Anschließend wurde hochdosiertes BEAM und eine autologe Stammzelltransplantation angewendet. Bei 85% der so gewonnenen Stammzellapherisate konnte die charakteristische t(11;14) in der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) nicht mehr nachgewiesen werden. 5 Jahre nach Transplantation ergab sich ein progessionsfreies Überleben von 72%. Innerhalb des ersten Jahres ergab sich für 21 der 77 Patienten mit verfügbaren Primern ein positives PCR-Ergebnis, von denen 17 im weiteren Verlauf auch hinsichtlich des MCL rezidivierten. Nach dem ersten Jahr nach Transplantation zeigte sich für 13 Patienten ein positives PCR-Ergebnis, von denen im gegebenen Beobachtungszeitraum 3 Patienten hinsichtlich ihres MCL rezidivierten.

Abstract LBA1  *Highlight* |  Christian H. Geisler |  Bericht vom: 02.01.2008, von: J. Schubert |  mehr...

Effekt von Rituximab und/oder einer Hochdosistherapie mit autologer Stammzelltransplantation bei Patienten mit follikulären Lymphomen im Rezidiv
Die retrospektive Studie zeigt, dass Patienten mit rezidivierten follikulären Lymphomen (FL) von einer Rituximab-haltigen Salvagetherapie und einer Hochdosistherapie (HDT) mit autologer Stammzelltransplantation (ASZT) mehr profitieren als von einer alleinigen Rituximab-haltigen Salvagetherapie, wenn sie zunächst nur mit Chemotherapie behandelt wurden. Die Daten müssen durch eine prospektive Studie bestätigt werden.

Abstract 386  |  Bertrand Coiffier |  Bericht vom: 02.01.2008, von: W. Brugger |  mehr...

Phase-II-Studie mit R-CHOP gefolgt von 90Y-Ibritumomab-Tiuxetan bei Patienten mit unbehandeltem Mantelzell-Lymphom: Eastern Cooperative Oncology Group Study E1499
Die Radioimmuntherapie mit 90Y-Ibritumomab-Tiuxetan als Konsolidierung nach Induktionstherapie mit R-CHOP bei unbehandeltem Mantelzell-Lymphom steigert die Vollremissionsrate von 13% auf 55%. Das progressionsfreie Überleben beträgt bei der Kombination mit 90Y-Ibritumomab-Tiuxetan 31 Monate. Es traten keine unerwarteten Toxizitäten auf.

Abstract 389  |  Mitchell R. Smith |  Bericht vom: 21.12.2007, von: H. Link |  mehr...

Gesundheitsbezogene Lebensqualität von Patienten mit fortgeschrittenem follikulärem Lymphom, die in der ersten Remission eine Konsolidationstherapie mit 90Y-Ibritumomab-Tiuxetan erhalten: Ergebnisse der randomisierten Phase-III-Studie "First-line Indolent Trial (FIT)"
Die Konsolidationstherapie mit radioaktivem Ibritumomab-Tiuxetan hat keinen Einfluss auf die Lebensqualität.

Abstract 3319  |  Kathleen Gondek |  Bericht vom: 17.12.2007, von: H. Link |  mehr...

Radioimmunotherapie mit 90Y-Ibritumomab-Tiuxetan zur Konsolidation von Patienten in erster Remission mit follikulärem Non-Hodgkin-Lymphom in fortgeschrittenen Stadien: Eine Real-Time-PCR-Analyse
Die Radioimmuntherapie mit 90Y-Ibritumomab-Tiuxetan erzielt beim fortgeschrittenen follikulären Lymphom bei 90% der Patienten ein molekulares Ansprechen und verlängert das progressionsfreie Überleben signifikant um 2,5 Jahre.

Abstract 3412  |  Lindsey Goff |  Bericht vom: 16.12.2007, von: H. Link |  mehr...

90Y-Ibritumomab-Tiuxetan-Konsolidation der ersten Remission bei höheren Stadien des follikulären Non-Hodgkin-Lymphoms: Erste Ergebnisse der internationalen randomisierten Phase 3 "First-line Indolent Trial" (FIT) bei 414 Patienten
Die Radioimmuntherapie mit 90Y-Ibritumomab-Tiuxetan als Konsolidation nach der Induktionstherapie bei follikulärem Non-Hodgkin-Lymphom der Stadien 3 und 4 steigert die Vollremissionsrate bei ansprechenden Patienten auf 87%. Die Kontrollgruppe erreicht nur 53%. Die Nebenwirkungen sind akzeptable Thromboyztopenie und Neutropenie.

Abstract 643  *Highlight* |  Anton Hagenbeek |  Bericht vom: 14.12.2007, von: H. Link |  mehr...

Symposium "Radioimmun-
therapie maligner Lymphome mit Ibritumomab-Tiuxetan", 1. Mai 2004, München (Bild-/Ton-Vorträge, Abstracts) [Mehr]