Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Gesundheitsbezogene Lebensqualität von Patienten mit fortgeschrittenem follikulärem Lymphom, die in der ersten Remission eine Konsolidationstherapie mit 90Y-Ibritumomab-Tiuxetan erhalten: Ergebnisse der randomisierten Phase-III-Studie "First-line Indolent Trial (FIT)"

Titel des Originals:

Health-Related Quality of Life in Patients with Advanced-Stage Follicular Lymphoma Receiving Consolidation with 90Y-Ibritumomab Tiuxetan of First Remission: Results from the Randomized Phase 3 First-line Indolent Trial (FIT)

Abstract-Nr.:

3319

Jahr:

2007

Original im Internet:

Abstract

Autor/en:

Kathleen Gondek, Sonalee Shah, Angelika Bischof-Delaloye, Ama Rohatiner, Gilles Salles, Barbara Putz, Michael Kunz, Anton Hagenbeek

Institution/en:

Bayer HealthCare Pharmaceuticals, Montville, NJ, USA; Centre Hospitalier Universitaire Vaudois, Lausanne, Switzerland; St Bartholomew’s Hospital, London, UK; Centre Hospitalier Lyon Sud, Pierre Bénite, France; Bayer Schering Pharma AG, Berlin, Germany; UMC Utrecht/HOVON, The Netherlands

Zusammenfassung des Berichts

Die Konsolidationstherapie mit radioaktivem Ibritumomab-Tiuxetan hat keinen Einfluss auf die Lebensqualität.

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Die Mehrzahl der Patienten mit follikulärem Non-Hodgkin-Lymphom ist nicht helibar. Die mediane Überlebenszeit beträgt 10 Jahre. Meist besteht bereits bei Diagnosestellung ein fortgeschrittenes Stadium. Bisher gibt es keinen Konsens über die optimale First-Line-Therapie. Die FIT-Studie mit Ibritumomab-Tiuxetan als Konsolidation in der ersten Remission nach Induktionstherapie im Vergleich zur reinen Beobachtung der Patienten konnte zeigen, dass das progressionsfreie Überleben signifikant länger ist. Eine frühere Studie zeigte, dass die Therapie mit Ibritumomab-Tiuxetan die Lebensqualität bei rezidivierten bzw. refraktären niedriggradigen, follikulären oder transformierten Non-Hodgkin-Lymphomen signifikant verbessert [Wiseman GA 2000].

Fragestellung der Studie

Effekt von Ibritumomab-Tiuxetan auf die Lebensqualität im Vergleich zur Kontrollgruppe

Art der Studie

Prospektive randomisierte kontrollierte Phase-III-Studie

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

414 Patienten mit Voll- oder Teilremission wurden nach der Induktionstherapie randomisert in: Konsolidationstherapie mit Ibritumomab-Tiuxetan oder keine weitere Therapie, siehe Bericht zu Abstract 643.
Die Lebensqualität wurde mit den Fragebögen der EORTCQLQ-C30 (Version 2) und EuroQoL (EQ-5D) beim Sceening, in Woche 14, danach alle 6 Monate und am Follow-up-Ende gemessen.
EQ-5d misst: Mobilität, Selbstversorgung, tägliche Aktivität, Schmerzen und Angst.
EORTC-QLQ-C30 misst mit 30 Parametern 15 Dimensionen wie gesamter Gesundheitsstatus, physische Funktionen, Rollenfunktion, emotionale, kognitive und soziale Funktionen, finanzielle Schwierigkeiten. Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen, Fatigue, Atemnot, Schlaflosigkeit, Appetitverlust, Obstipation, Diarrhoe.
Es wurde auch eine visuelle Analogskala (VAS) verwendet.
Höhere Werte bedeuten eine bessere Lebensqualität.

Ergebnisse, Toxizität

Scores zu Beginn / EndeKontrollgruppe, n=171Ibritumomab-Tiuxetan, n=187
EQ-5D, Mittelwert-Score0,84 / 0,830,83 / 0,84
Mittlerer VAS-Score76,57 /78,6177,53 / 77,64

Ibritumomab-Tiuxetan hatte einen signifikanten günstigen Effekt zu den Zeitpunkten 6,24 und 36 Monate. Die anderen Parameter des EORTC-QLQ-30-Fragebogens waren nicht signifikant unterschiedlich.

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Es gibt keinen signifikanten Unterschiede der Lebensqualität zwischen der Kontrollgruppe und den Patienten mit Ibritumomab-Tiuxetan-Therapie außer bei Diarrhoen, die besser bewertet wurden. Die Konsolidation mit Ibritumomab-Tiuxetan verlängert das progressionsfreie Überleben, ohne die Lebensqualität zu beeinflussen.

Kommentar / Beurteilung

Die Lebensqualität hat bei der Behandlung chronisch Kranker, wie den Patienten mit follikulärem Lymphom einen sehr hohen Stellenwert. Unter diesem Aspekt ist die Therapie mit Ibritumomab-Tiuxetan sehr gut verträglich, d.h. sie beeinflusste die Lebensqualität im Vergleich zur Kontrolle nicht und unterscheidet sich damit eindeutig von den anderen Therapieverfahren mit Hochdosischemotherapie.
Dieser Aspekt sollte bei der Auswahl der Postremissionstherapie bedacht werden.


Autor des Berichts:

Prof. Dr. med. Hartmut Link

Institution:

Medizinische Klinik I, Westpfalz-Klinikum, 67653 Kaiserslautern

Letzte Änderung:

17.12.2007


Ergänzende Literaturreferenz/en:

  • Wiseman GA, Witzig TE, Murray JL, Podoloff DA, Gordon LI, Schilder RJ,
    Levy RL, Pohlman BL, Bartlett NL, Emmanouilides C, Czuczman MS, White M, Multani PS, Grillo-López AJ, White CA.
    Zevalin radioimmunotherapy (RIT) improves quality of life (QOL) in patients with low grade follicular, or transformed non-Hodgkin's lymphoma (LG/F/T NHL). Blood. 2000;96:734a, abstr. 3173


Symposium "Radioimmun-
therapie maligner Lymphome mit Ibritumomab-Tiuxetan", 1. Mai 2004, München (Bild-/Ton-Vorträge, Abstracts) [Mehr]
Interne LinksInterne Links
ASH-Bericht 2007: "First-line Indolent Trial" (FIT), 90Y- Ibritumomab-Tiuxetan in erster Remission - Bcl2-RQ-PCR-Analyse des Ansprechens [abstr 3412]
ASH-Bericht 2007: "First-line Indolent Trial" (FIT), 90Y- Ibritumomab-Tiuxetan in erster Remission - Remissionsrate nach 90Y-Ibritumomab-Tiuxetan [abstr 643]