Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


ASH - 2003 - News zur Stammzelltransplantation


Die Transplantation von peripheren Blutstammzellen nach Mobilisation mit einer Einzeldosis von Pegfilgrastim bei Patienten mit multiplem Myelom
Einmal injiziertes Pegfilgrastim mobilisiert nach Cyclophosphamid genügend CD34+-Stammzellen bei Patienten mit multiplem Myelom für die autologe Transplantation nach Hochdosistherapie mit Melphalan. Die Blutbildung regeneriert zwischen 10 und 20 Tagen.

Abstract 3554 |  Ulrich Steidl |  Bericht vom: 10.02.2004,  von: H. Link  |  mehr...

Fallkontrollstudie zeigt ein besseres Überleben von Patienten mit Amyloidose nach autologer Blutstammzelltransplantation
Eine Hochdosischemotherapie mit autologer Blutstammzelltransplantation zeigte bei Patienten mit systemischer Amyloidose ein besseres 4-Jahresüberleben von 71% versus 54% nach konventioneller Chemotherapie.

Abstract 401 |  Angela Dispenzieri |  Bericht vom: 16.12.2003,  von: C. Straka  |  mehr...

Nicht-myeloablative allogene Stammzelltransplantation als alleinige oder geplante Tandem-Transplantation beim multiplen Myelom
Ähnliche Ergebnisse nach alleiniger allogener NST vs. Tandem-Konzept aus großer, allerdings nicht-randomisierter, restrospektiver IBMTR-Datenanalyse mit nicht vollständiger Vergleichbarkeit beider Gruppen.

Abstract 696 |  Christopher Bredeson |  Bericht vom: 10.12.2003,  von: M. Engelhardt  |  mehr...

Sekundärneoplasien nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation
Analyse zur Detektion möglicher Risikofaktoren für das Auftreten von Sekundärneoplasien nach intensivierter Therapie wie hämatopoetischer Stammzelltransplantation (HSCT), die ein Risiko nach 10-25 Jahren nach HSCT von 5,9-17% beschreiben, dessen Risiko insbesondere für Patienten nach TBI und bei älteren Patienten erhöht ist.

Abstract 393 |  Debra Friedman |  Bericht vom: 10.12.2003,  von: M. Engelhardt  |  mehr...

Verlängerung der Cyclosporingabe nach Transplantation verringert nicht das GVHD-Risiko nach nicht-myeloablativer hämatopoetischer Zelltransplantation
Die vierwöchige Gabe von Mycophenolat Mofetil in Kombination mit Cyclosporin über 5 Wochen nach nicht-myeloablativer Zelltransplantation und eine langsame Reduzierung des Cyclosporins über 3 Wochen scheint ein Maßstab für künftige Studien zu sein.

Abstract 852 |  Lauri Burroughs |  Bericht vom: 10.12.2003,  von: M. Schlemmer  |  mehr...

Vergleich zwischen allogener Knochenmark- gegenüber peripheren Blutstammzell-Transplantation bei aplastischer Anämie der EBMT und IBMTR Studiengruppe
Außer der früheren hämatopoetischen Regeneration kein Vorteil der PBSZT gegenüber KMT bei HLA-identischer Familien-Transplantation bei erworbener aplastischer Anämie (AA), sondern sogar ungünstigere Langzeitergebnisse nach EBMT/IBMTR-Datenanalyse.

Abstract 267 |  Hubert Schrezenmeier |  Bericht vom: 09.12.2003,  von: M. Engelhardt  |  mehr...

Nicht-myloablative Konditionierung mit niedrig dosierter Ganzkörperbestrahlung bei familiärer und Fremd-Spender allogener Stammzelltransplantation bei Patienten mit hämatologischen Malignomen: ein 5-Jahres-Erfahrungsbericht
Dieser 5-Jahres-Erfahrungsbericht einer retrospektiven Multicenteranalyse bei >400 Patienten nach familiärer und Fremd-Spender allogener Stammzelltransplantation erlaubt die Aussage, dass dieses Verfahren ein potenziell kuratives Therapiekonzept bei früher nicht-transplantablen Patienten (nach myeloablativer Konditionierung) sein kann.

Abstract 264 |  Brenda M. Sandmaier |  Bericht vom: 09.12.2003,  von: M. Engelhardt  |  mehr...

Risikofaktoren für schwere Graft-versus-Host-Erkrankung nach nicht-myeloablativer Konditionierung und hämatopoetischer Zelltransplantation zur Behandlung von hämatologischen Neoplasien
Patienten mit myeloischen Leukämien haben ein signifikant höheres Risiko eine lebensbedrohliche GVHD nach nicht myeloablativer Konditionierung vor hämatopoetischen Zelltransplantationen zu erleiden als Patienten mit nicht myeloischen Neoplasien.

Abstract 524 |  Mary E.D. Flower |  Bericht vom: 09.12.2003,  von: M. Schlemmer  |  mehr...

Morbidität und Mortalität nach nicht-myeloablativer gegenüber myeloablativer Konditionierung bei HLA identer Familien-Stammzelltransplantation
Geringeres Risiko der therapieassoziierten Mortalität (RRM) und nicht-rezidivassoziierten Mortalität (NRM) während der ersten 100 Tage nach nicht-myeloablativer Stammzelltransplantation gegenüber myeloablativer Transplantation.

Abstract 261 |  Razvan Diaconescu |  Bericht vom: 09.12.2003,  von: M. Engelhardt  |  mehr...

ASH-Report 2003
Aktuelle Berichte vom ASH 2003 Annual Meeting. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr