Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


ASH - 2003 - News zur akuten myeloischen Leukämie


Die Induktions- und Erhaltungstherapie mit der ATRA/As2O3 Kombination erzielt eine hohe klinische und molekulare Remissionsrate und verbessert das krankheitsfreie Überleben bei Patienten mit neu diagnostizierter akuter Promyelozyten - Leukämie.
Die zusätzliche Therapie mit Arsentrioxid (As2O3) kombiniert mit All-Trans-Retinol-Säure (ATRA) und Chemotherapie verbessert signifikant die Remissionsrate und das krankheitsfreie Überleben bei akuter Promyelozytenleukämie (APL).

Abstract 486 |  Zhanzhong Shi |  Bericht vom: 13.02.2004,  von: H.Link  |  mehr...

Daunorubicin (DNR) vs. Mitoxantron (MTZ) vs. Idarubicin (IDA) appliziert während der Induktion und Konsolidierung bei akuter myeloischer Leukämie (AML) gefolgt von autologer oder allogener Stammzelltransplantation (SCT): Ergebnisse der EORTC-GIMEMA
In dieser prospektiv randomisierten Studie waren Mitoxantron und Idarubicin gegenüber Daunorubicin in der Induktionstherapie und Konsolidierung nicht überlegen in Bezug auf die CR-Rate und Gesamtüberleben bei der AML im Rahmen dieser Studie. Hämatotoxizität und Dauer der Zytopenie scheinen unter MTZ und IDA erhöht zu sein.

Abstract 611 |  M. Vignetti |  Bericht vom: 16.12.2003,  von: L. Bergmann  |  mehr...

ZarnestraTM (R115777) bei Patienten mit rezidivierter oder refraktärer akuter myeloischer Leukämie AML): Ergebnisse einer multizentrischen Phase-II-Studie
Tipifarnib (ZarnestraTM) induziert bei nicht vorbehandelten Hochrisiko-Patienten mit AML oder MDS bei 21% der Patienten eine CR und kann damit als eine neue Substanz mit Aktivität bei der AML angesehen werden.

Abstract 614 |  J.-L. Harousseau |  Bericht vom: 16.12.2003,  von: L. Bergmann  |  mehr...

Mito-FLAG mit ARA-C als Bolus oder Dauerinfusion bei rezidivierter AML - Interims-Analyse einer prospektiv randomisierten Studie der ostdeutschen Studiengruppe für Hämatologie (OSHO) und der SHG-AML-96 Studiengruppe
Die Therapie mit Mitoxantron, Fludarabin, ARA-C und G-CSF resultiert in 48% Vollremissionen ohne Unterschiede nach der Art der ARA-C-Infusion. Die Ergebnisse entsprechen denen anderer Protokolle bei rezidivierter oder refraktärer AML.

Abstract 2272 (poster) |  Mathias Hänel |  Bericht vom: 16.12.2003,  von: H. Link  |  mehr...

Die genetische Instabilität CD34-positiver Progenitorzellen von AML-Patienten in erster Vollremission ist ein unabhängiger Prognosefaktor
Bei AML-Patienten in Vollremission sind bei 50% der Patienten die CD34+-Progenitorzellen genetisch verändert, mit Minisatelliten-Instabilität und Allel-Imbalanz. Diese Befunde weisen auf eine ungünstige Prognose hin.

Abstract 343 |  Albrecht Reichle |  Bericht vom: 12.12.2003,  von: H. Link  |  mehr...

ASH-Report 2003
Aktuelle Berichte vom ASH 2003 Annual Meeting. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr