Wirksamkeit von Daratumumab, Lenalidomid und Dexamethason versus Lenalidomid und Dexamethason allein für rezidiviertes oder refraktäres multiples Myelom für Patienten mit 1 bis 3 vorausgehenden Therapielinien: Aktualisierte Analyse von Pollux

Titel des Originals:

Efficacy of Daratumumab, Lenalidomide and Dexamethasone Versus Lenalidomide and Dexamethasone Alone for Relapsed or Refractory Multiple Myeloma Among Patients with 1 to 3 Prior Lines of Therapy Based on Previous Treatment Exposure: Updated Analysis of Pollux

Abstract-Nr.:

489 *Highlight*

Jahr:

2016

Original im Internet:

Blood (ASH Annual Meeting Abstracts) 2016 128: Abstract 489

Autor/en:

Philippe Moreau, Jonathan L. Kaufman, MD2, Heather J. Sutherland, MD, PhD3, Marc Lalancette, MD FRCP-C4, Hila Magen, MD5*, Shinsuke Iida, MD, PhD6, Jin Seok Kim7*, Miles Prince, MD8, Tara Cochrane9*, Nushmia Z Khokhar10*, Mary Guckert10*, Xiang Qin10* and Albert Oriol11*

Institution/en:

1Hematology, University Hospital Hôtel-Dieu, Nantes, France; 2Hematology and Medical Oncology, Winship Cancer Institute, Emory University, Atlanta, GA; 3Cell Separator Unit and Leukemia/Bone Marrow Transplant Program, University of British Columbia, Vancouver, BC, Canada; 4Hôtel-Dieu de Québec, Quebec City, QC, Canada; 5Institute of Hematology, Davidoff Cancer Center, Beilinson Hospital, Rabin Medical Center, Petah-Tikva and Sackler School of Medicine, Tel-Aviv University, Tel-Aviv, Petah Tikva, Israel; 6Nagoya City University Graduate School of Medical Sciences, Nagoya, Japan; 7Division of Hematology, Department of Internal Medicine, Yonsei University College of Medicine, Severance Hospital, Seoul, Korea, The Republic of; 8University of Melbourne, Peter MacCallum Cancer Centre, Melbourne, Australia; 9Gold Coast University Hospital, Southport, QLD, Australia; 10Janssen Research & Development, LLC, Spring House, PA; 11Institut Català d’Oncologia, Institut Josep Carreras, Hospital Germans Trias I Pujol, Barcelona, Spain

Zusammenfassung des Berichts

Daratumumab führt in Kombination mit Lenalidomid-Dexamethason (Ld) im Vergleich zu Ld zu einer signifikanten Reduktion des Risikos für eine Krankheitsprogression (Hazard-Ratio (HR): 0,37; p<0,0001).

Bericht über die Inhalte der Studie

Begründung, Rationale

Daratumumab führt als Monosubstanz zu einer Ansprechrate von etwa 33% beim rezidivierten oder refraktären multiplen Myelom (RRMM). Eine Kombination dieses wirksamen Antikörpers mit konventioneller Chemotherapie lässt daher eine weitere Verbesserung der Therapieergebnisse erwarten.

Fragestellung der Studie

Führt eine Kombination von Daratumumab mit Ld zu besseren Ergebnissen als Ld bei Patienten mit RRMM mit 1-3 Vortherapien in Bezug auf Ansprechrate, MRD-Negativität, progressionsfreiem Überleben (PFS. primärer Endpunkt), Zeit bis zur nächsten Therapie und Gesamtüberleben (OS)?

Art der Studie

Randomisierte Phase-III-Studie

Behandlung, Protokolle, Durchführung bzw. Methode

Behandlung: Ld ohne versus plus Daratumumab (D) 16 mg/m2 wöchentlich über 2 Monate, danach 2-wöchentlich 2 Monate, anschließend monatlich.
Überlebenskurven wurden nach Kaplan-Meyer berechnet, Vergleich der Überlebenskurven mit Log-Rank-Test.

Ergebnisse, Toxizität

Die Ansprechrate lag unter DLd bei 96% vs. 79% mit Ld wobei die Rate an ≥VGPR ("very good partial response") bei 76% bzw. 47% lag. Zudem fand sich eine signifikant höhere Rate an MRD-negativen Patienten (10-6), 11,9% vs. 2,5% (p<0,0001). Unter DLd wurde der Median des PFS noch nicht erreicht, unter Ld lag dieser bei 17,5 Monaten (HR: 0,37, p=0,0001). Bei Bortezomib-refraktären Patienten wurde der Median des PFS unter DLd noch nicht erreicht, während er unter Ld bei 10,3 Monaten lag (p=0,0117).

Daratumumab führt bei etwa 48% der Patienten zu infusionsbedingten Nebenwirkungen, vor allem am Beginn der Therapie, anschließend verbessert sich die Toleranz signifikant.

Abb. 1a: Progressionsfreies Überleben unter DLd (Median nicht erreicht) im Vergleich zu Ld (Median 17,5 Monate). Abb. 1b: Medianes PFS unter DLd bzw. Ld in Abhängigkeit vom MRD-Status. [Anm.: im Original DRd bzw. Rd bezeichnet.]

Schlussfolgerung der Autoren aus der Publikation

Patienten mit 1-3 Vortherapien profitieren signifikant von der Zugabe von Daratumumab zu Ld. Dies ist sowohl bei Patienten, die zuvor mit Bortezomib als auch bei jenen, die zuvor mit Lenalidomid behandelt wurden der Fall.

Kommentar / Beurteilung

Daratumumab ist die wichtigste Neuentwicklung auf dem Gebiet der Therapie des multiplen Myeloms der letzten 10 Jahre und führt zu einer signifikanten Verbesserung der Therapieergebnisse sowohl als Monosubstanz als auch in Kombination mit Lenalidomid-Dexamethason oder Bortezomib-Dexamethason.


Autor des Berichts:

Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig

Institution:

Wilhelminen Krebsforschungsinstitut, c/o 1. Medizinische Abteilung, Zentrum für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin, Wilhelminenspital, Montleartstraße 37, 1160 Wien, Österreich

Letzte Änderung:

27.12.2016