Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


6 Haarzell-Leukämie: 6.2 Genetische Prädisposition

Autor/en: Stefan Mahlmann
Letzte Änderung: 30.04.2011

Ob genetischePrädispositionen eine Rolle bei der Entstehung der Haarzell-Leukämie spielen, ist unbekannt. Die Untersuchung von genetischen Dispositionen ist äußerst schwierig, da die Inzidenz der HZL so gering ist und in der Literatur nur wenige Familien beschrieben worden sind, in denen mehr als ein Familienmitglied erkrankt ist [Villernagne et al. 2005]. Nieva und Saven berichteten in einem Kommentar, dass sie an der Scripps-Klinik mehr als 500 Patienten mit Haarzell-Leukämie behandelt haben. Bei diesen 500 Patienten war nur eine Familie, in der mehr als ein Familienmitglied erkrankt war [Nieva, Saven 2007].

Bei so wenigen Fallbeispielen ist es methodisch nicht möglich, zwischen Umweltexposition und genetischen Dispositionen zu unterscheiden.

Bei ONKODIN publiziert in Kooperation mit "Deutscher Ärzte-Verlag"; Publikation als Buch: Deutscher Ärzte-Verlag  Deutscher Ärzte-Verlag [Mehr]
Aktuelle Berichte vom 58th
ASH Annual Meeting 2016,
San Diego, Kalifornien, USA [Mehr]
2016 ASCO Annual Meeting - aktuelle Berichte. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr 
[Mehr]