Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


Therapie des fortgeschrittenen Mammakarzinoms: Operatives Vorgehen

Autor/en: A.C. Regierer, K. Possinger
Letzte Änderung: 17.10.2005

Chirurgie des Primärtumors bei bestehender Fernmetastasierung

Beim Vorliegen von Fernmetastasen ist keine zwingende Indikation zur Tumorentfernung gegeben. Ausnahmen: Exulzerationsgefahr, Schmerzen etc.

Metastasenresektion

  • Solitärmetastase: Auch bei scheinbar solitären Metastasen ist die operative Entfernung nicht sinnvoll, da in diesen Fällen in der Regel eine ausgedehnte Mikrometastasierung vorliegt.
  • Ausnahme: nur sehr langsam progrediente Solitärmetastase.
  • Frakturgefährdete Skelettmetastasen: Osteosynthese, Strahlentherapie.
  • Wirbelsäulenmetastasen mit Frakturgefährdung: Dekomprimierung und Stabilisierung.

Chirurgie von lokoregionären Rezidiven

Beim Auftreten von lokoregionären Metastasen und Fehlen von Fernmetastasen sollte immer ein neuerliches chirurgisches Vorgehen mit oder ohne zusätzliche Bestrahlung angestrebt werden.

Bei ONKODIN publiziert in Kooperation mit "Deutscher Ärzte-Verlag"; Publikation als Buch: Deutscher Ärzte-Verlag  Deutscher Ärzte-Verlag
[Mehr]
Aktuelle Berichte vom 58th
ASH Annual Meeting 2016,
San Diego, Kalifornien, USA [Mehr]
2016 ASCO Annual Meeting - aktuelle Berichte. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr 
[Mehr]