Onkologie, Hämatologie - Daten und Informationen
SitemapSitemap  


"Mediquiz" zum Morbus Hodgkin beim Erwachsenen

Autor/en: B. Klimm, K. Behringer, A. Engert

Fälle und Fragestellung

Fall 1

Im Rahmen der Staginguntersuchungen wird bei einem Patienten mit zervikalen Lymphomen mit histologisch bestätigten Morbus Hodgkin und auffälligen Leberläsionen eine Leberbiopsie durchgeführt. Der Pathologe beschreibt eine lokalisierte Infiltration des Leberparenchyms, die mit der Grunderkrankung vereinbar ist.
Frage: Handelt es sich um ein Stadium IV oder um einen (lokalisierten) Extranodalbefall, also ein E-Stadium?

Fall 2

Ein Patient hat einen disseminierten Befall der Lunge, also Stadium IV.
Frage: Kann in diesem Fall auf die Knochenmarkbiopsie verzichtet werden?

Fall 3

Ein Patient hat einen Befall der rechten Tonsille, der rechten supraclavikulären und der linken axillären Lymphknoten.
Frage: Um welches Stadium handelt es sich und um wie viele Areale?

Lösungen

Fall 1

Stadium IV, da Leberbefall und Knochenmarkbefall immer als Stadium IV gewertet werden, unabhängig vom Ausmaß der Infiltration.

Fall 2

Nein, da diese Untersuchung zur Beurteilung des Therapieansprechens wichtig ist.

Fall 3

Stadium II. Es sind zwar drei Regionen (entsprechen in diesem Fall zwei Arealen, siehe Schema in "Stadieneinteilung") befallen, aber kein Befall infradiaphragmal nachgewiesen.

Aktuelle Berichte vom 58th
ASH Annual Meeting 2016,
San Diego, Kalifornien, USA [Mehr]
2016 ASCO Annual Meeting - aktuelle Berichte. Dieser Service wird gefördert durch:
mehr 
[Mehr]